Maschine wird jetzt ausgestellt

"Hammerding" ist neues Highlight im Besucherbergwerk

1 von 80
Bevor es unter Tage geht, kann das Maschinenhaus begutachtet werden.
2 von 80
Ausgestellt sind unter anderem richtige Altertumsstücke.
3 von 80
Vermutlich nur ein kleiner Einblick in die umfassende Salzgewinnung.
4 von 80
Und los geht's: Der Schacht im Salzbergwerk fährt in knapp 30 Sekunden in eine Tiefe von 180 Metern!
5 von 80
Unglaublich lange, faszinierende Gänge: Willkommen unter Tage.
6 von 80
Bis zu eine Millionen Tonnen Steinsalz pro Jahr bereitete die Anlage durch Zerkleinerung und Siebung.
7 von 80
Von 1965 bis 1994 war die Anlange in Betrieb.
8 von 80
Die Geologierkammer im Besucherbergwerk bietet eine Zeitreise in die Erde.
9 von 80
Wesentliche Teile der Erkundungsbohrung sind im Salzbergwerk ausgestellt.
  • schließen

Ein neues Prachtstück ist der Hingucker schlechthin: Der Continuous Miner.

Schon früher war das "weiße Gold" von großer Bedeutung: Um feuerspuckende Drachen zu bändigen, wurde ihnen Salz auf den Schwanz gestreut. Und auch heute weiß jeder: In der Suppe darf das Salz nicht fehlen. Unter Tage, also unter der Erde sind die Mitarbeiter des Salzbergwerks Bad Friedrichshall in 180 Metern Tiefe für die Gewinnung des weißen Goldes zuständig. Auf eine Maschine will dabei keiner mehr verzichten müssen.

Der Continuous Miner stiehlt allen anderen Sensationen die Show: Mit 13,4 Metern Länge, 7,2 Metern Breite, 5,3 Metern Höhe und einem Gewicht von 120 Tonnen ist er DAS Highlight unter Tage. Seit dem ersten Mai präsentiert sich das Prachtstück nun im Bad Friedrichshaller Besucherbergwerk.

Mit seiner 7 Meter breiten Walze und den dazugehörigen 94 Meißeln fräßt er sich in das Gestein und baut das Salz ab. Mit 770 Kilowatt und 1000 PS gehört er nicht nur zu den weltweit größten, sondern wohl auch zu den leistungsstärksten Maschinen.

Das Besondere? Pressesprecherin Daniela Pflug erklärt: "Bei dieser Maschine bekommt man über Tage nichts von der Sprengerschütterung mit. Für uns war der Continuous Miner eine gute Ergänzung zum Bohren und Sprengen."  

Auch Jan Schibilla, Steiger in der Gewinnung, ist fasziniert: "Die Maschine begeistert einfach schon, wenn man nur davor steht. Außerdem muss man viel Verantwortung dafür mitbringen. Das Ding läuft 24 Stunden." Das erklärt auch den Namen der Maschine: Ein kontinuierlicher Bergarbeiter.

Noch bis vor einem Jahr war das ausgestellte Hammerteil in Betrieb. In nun knapp zehn Jahren hat der Continuous Miner acht Millionen Tonnen (!) Steinsalz abgebaut - und hat somit in rund 32.000 Stunden 111.000 Meter Strecke abgefahren.

Interessieren Sie sich für das Besucherbergwerk?

Aber: Wie kommt so ein Mordsding überhaupt unter Tage? Maschinen mit einem Gewicht bis zu 20 Tonnen können an einem Kranhaken durch den Schacht Konradsberg transportiert werden. Mit 100 Tonnen an Übergewicht liegt der Miner also dezent über dem Wert. Deshalb wurde er in mehrere Teile zerlegt und unter Tage wieder zusammengebaut.

Für die Besucher ist das Salzbergwerk eben ein einmaliges Erlebnis. Kurze Filmchen, die Gedenkstätte an das KZ Kochendorf und funkelnde Salzkristalle sorgen für staunende Gesichter. Nun trägt auch der Continuous Miner einen großen Teil dazu bei.

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region 

Mehr zum Thema:

Land der Traditionen: 500 Jahre Salzbergwerk Berchtesgaden

Zutatenliste: Salz und Säurezusätze haben in Curry nichts verloren

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare