"Ein fahrendes Kunstwerk"

Das steckt hinter dem Öhringer "Schrott"-Auto

1 von 12
2 von 12
3 von 12
4 von 12
5 von 12
6 von 12
7 von 12
8 von 12
9 von 12
  • schließen

Rostig, chaotisch, aber irgendwie echt cool: dieser Öhringer dreht den Tuning-Trend um.

Das typische Tuner-Auto: tiefergelegte Karosserien, verchromte Felgen und eine aufwändige HiFi-Anlage. Für viele Auto-Fans ist das Tuning ein Hobby, ja sogar eine Leidenschaft. Dem Öhringer Marcel Mayer geht es da nicht anders - vom üblichen Trend entfernt er sich allerdings. Seine "Ratte" tunt er nämlich in eine ganz andere Richtung! Und dabei lässt er den eigentlichen Schrott auch noch ziemlich cool aussehen.

"Der sogenannte Rat-Look ist einfach voll mein Ding", erklärt der 28-Jährige. Zwar sei das Fahrzeug auf den ersten Blick nur Schrott, für Mayer jedoch ist sein Opel Vectra B aus dem Baujahr 1997 ein fahrendes Kunstwerk. Bereits seit fünf Jahren bastelt er immer wieder an seiner Ratte - fertig ist ein solches Fahrzeug aber nie.

Wie stehen Sie zu Autotuning?

Die Idee dazu kam dem Öhringer mit etwa 18 Jahren: "An meinem ersten Auto habe ich bereits Kisten aufs Dach geschnallt. Ich hab das irgendwo auch mal im Internet aufgeschnappt und dachte: 'Das ist genau mein Ding.'" Inzwischen hat Meyer eine Ratte für den Winter, eine für den Sommer und ein "normales" Fahrzeug.

Aber: Kann man "Schrott" überhaupt als Tuning bezeichnen? Mayer sieht die Sache ganz klar: "Tuning ist das auf jeden Fall." Allerdings teilt diese Meinung nicht jeder. Für eine Ratte wird eben nicht viel Geld benötigt, sondern viel mehr Kreativität und ausgefallene Ideen.

Sorgen um die Polizei muss sich der 28-Jährige wegen des Tunings nicht machen. Sicher, etwas auffälliger sind die Fahrzeuge definitiv - deshalb wird in üblichen Verkehrskontrollen auch ordentlicher hingeschaut. Probleme gab es bisher aber noch nie. Mayer: "Zugelassen ist alles: Fahrwerk, Felgen, Auspuff. Bisher war in Verkehrskontrollen natürlich alles in Ordnung."

Und das obwohl der Opel Vectra alles andere als gewöhnlich ist! Bunt, samt Fahrschuldschild und der Aufschrift "Hier könnte Ihre Werbung stehen." Besonders stolz ist der Öhringer aber auf die Zombies in der vorderen Stoßstange, seinen umgebauten Kofferraum, sowie auf seine Freundin und seinen Sohn: "Die müssen mein Hobby ja wohl oder übel ertragen." Für die Leute, die seinen fahrenden Liebling für Schrott halten hat der Tuner nur zwei Worte übrig: "Hi Haters!"

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region 

Mehr zum Thema:

Car-Freitag: Autoposer und Tuner machen Kommunen zu schaffen

Mängel: Polizei stoppt diese schrottig getunte Rostlaube

Heilbronn: Damit hat die Tuning-Crew "Turkish Delight" zu kämpfen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.