Am Nikolaustag ist die Debüt-Single "Caught in the Blues" erschienen

Cheri Lyn:  Sexy Sängerin tummelt sich im Kreis der Weltstars

1 von 30
2 von 30
3 von 30
4 von 30
5 von 30
6 von 30
7 von 30
8 von 30
9 von 30
  • schließen

Mit ihren Liedern zieht die Gemmingerin Cherilyn Hehl die ganz Großen des Musikbusiness in ihren Bann.

Eine etwas verruchte Bar, dichte Atmosphäre der 70er und 80er Jahre - und zwischen Bühne und Tresen ist der Geist von Amy Winehouse nahezu greifbar. Kein Wunder: Schließlich wurde die 2011 verstorbene britische Sängerin im "Jazz After Dark" in London groß. Und genau in diesem Club spielt Cherilyn Hehl aus Gemmingen wöchentlich mit ihrer Band. Beileibe nicht nur Cover-Nummern, sondern vor allem selbst geschriebene Songs, wie ihre am Nikolaustag erschienene Debüt-Single "Caught in the Blues". Das Lied ist ein Statement - und hat auch schon einige Größen des Musikbusiness in seinen Bann gezogen.

"Ich mag am Blues den dreckigen, unzüchtigen Touch und das Selbstbewusste", sagt die 28-Jährige, die an der "Academy of Contemporary Music" in London den Bachelor-Studiengang "Songwriting and Artist Development" studiert. Cheri Lyn, wie sich die Tochter des Flippers-Gründungsmitglied Manfred Hehl als Künstlerin nennt, erklärt: "Blues hat als Musikrichtung eine enorme Kraft - und ist eine tolle Möglichkeit, Emotionen und einen Hauch Sex-Appeal in Songs und Bühnenperformance zu verpacken."

Cheri Lyn:  Sexy Sängerin tummelt sich im Kreis der Weltstars

Bloßes Recyceln alter Stile ist aber gar nicht Cheri Lyns Ding: In den Blues-Rahmen baut sie eingängige Melodien ein. Zudem experimentiert sie gerne mit Sounds: "Ich verwende überraschende Effekte und tiefe Bassfrequenzen. Es muss rumsen!"

Die jüngst erschienene Single, die auf allen gängigen Plattformen erhältlich ist, könnte dabei der Beginn einer internationalen Karriere sein. In ihrem Studium hat Cheri Lyn jede Menge Kontakte geknüpft: Wenn sie die ersten Songentwürfe fertig hat, diskutiert sie ihre Ideen mit Tim Hawes, der schon für die No Angels und die Spice Girls Songs geschrieben hat. "Er hat ein Top-Gehör und macht die Lieder noch ein bisschen poppiger."

Wie gefällt euch Blues-Rock?

In Form gegossen werden die Lieder in wahrhaft heiligen Hallen. Cheri Lyn: "Meine Songs nehme ich in den Londoner Metropolis Studios auf. Hier haben schon Queen, Anastacia, Ed Sheeran und Adele Nummern eingesungen." Beim Vermarkten ihrer Lieder unterstützt Martin Kent, besser bekannt als Gitarrist Ace von der britischen Top-Ten-Band Skunk Anansie, die Gemmingerin. Er ist mein Mentor und hat mir schon viel über die Mechanismen des Musikgeschäfts beigebracht."

Bevor die Sängerin im Frühjahr ihre erste EP rausbringen wird, stehen aber noch jede Menge Auftritte - und nicht nur im "Jazz After Dark" an. "Am 2. Februar singe ich im Vorprogramm von Weltklasse-Bluesrock-Sängerin Chantel McGregor in London. Und am 29. Dezember feiere ich die Veröffentlichung meiner Single nach - und zwar in der Zigarre in Heilbronn.

Dort soll im Februar auch ein Musikvideo zum Song "Showman" entstehen. Cheri Lyn: "Die Kosten wollen wir über ein Crowdfunding-Projekt finanzieren." Für ihre Beiträge erhalten die Unterstützer T-Shirts, Gastrollen im Video oder ein exklusives Wohnzimmerkonzert - je nach Höhe des Betrags. "Im Video wird ein oberflächlicher Showman entlarvt - und dann von einer Pole-Dancerin um den Finger gewickelt." Genau wie das Publikum von der anstehenden EP. Denn die wird, neben der ersten und recht ruhig gehaltenen Single, auch tiefgehende Balladen und regelrechte Abgeh-Nummern enthalten. 

Information

Am Freitag, 29. Dezember, findet in der Heilbronner Zigarre die Release-Party zu Cheri Lyns Debütsingle "Caught in the Blues" statt. Los geht's um 20 Uhr.

Mehr zum Thema:

In den Musikhimmel: Gemmingerin auf den Spuren von Amy Winehouse

Gonzo übers Musikgeschäft: "Wie Prostitution"

Endlich: Madeline Willers veröffentlicht Debüt-Album

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.