Patrick Abozen und Hardy Krüger jr. brillieren

Herrlicher Spaß: "Ziemlich beste Freunde" auf der Bühne

1 von 14
2 von 14
3 von 14
4 von 14
5 von 14
6 von 14
7 von 14
8 von 14
9 von 14
  • schließen

Gegensätze ziehen sich an. Oder in diesem Fall auch aus.

Größer könnten die Unterschiede kaum sein: Philippe ist reich, kunstinteressiert - und querschnittsgelähmt. Driss dagegen kommt gerade aus dem Gefängnis, ist prollig, testosterongeladen, sportlich, hart und direkt. Vivaldi gegen 2Pac. Oder Feingeist gegen fehlenden Geschmack. Doch Gegensätze ziehen sich an.

Herrlicher Spaß: "Ziemlich beste Freunde" auf der Bühne

Oder besser gesagt: aus. Driss bewirbt sich zum Schein als Pfleger des behinderten Philippe - und ist selbst überrascht, als dieser ihn engagiert. Beim Umkleiden, Waschen und in Sachen Taktgefühl tappt Driss von einem Fettnäpfchen ins nächste. Und gerade diese Kontraste der beiden Hauptfiguren erzeugen in der Götzenburg eine Komik, die das Publikum mehr als zwei Stunden bei bester Laune hält.

Mit der Tragikomödie "Ziemlich beste Freunde", die gestern Abend ihre diesjährige Premiere feiert, nehmen die Burgfestspiele Jagsthausen wieder ein Stück ins Programm, das schon im vergangenen Jahr begeistert hat. Und das liegt nicht nur an der erfolgreichen französischen Filmvorlage aus 2011, sondern an den beiden Hauptdarstellern. Hardy Krüger jr. spielt den verunglückten Philippe, der unterhalb des Kopfes nichts mehr spürt, mit beeindruckender Körperbeherrschung. Und Patrick Abozen stolziert als vermeintlicher Frauenheld durch den Burghof, macht sich über die Welt und auch über Philippes Behinderung lustig.

Die Kunst dabei: Abozens Figur schlägt nie unter die Gürtellinie. Der Humor ist nie verächtlich, sondern lebensbejahend und motivierend. Und genau so bringt der Pfleger dem Gelähmten seine Lebensfreude zurück. Denn bei allen offensichtlichen Unterschieden: Beide Figuren haben das Herz am rechten Fleck - und bilden gerade deshalb eine unschlagbare Einheit.

Starker Saisonauftakt bei den Burgfestspielen Jagsthausen

Wenn einem das Leben übel mitspielt, ist Lachen immer noch besser als Trübsal blasen. Und da sind Sprüche wie "Mann, bist du behindert" oder "Kommen Sie, schlagen Sie ein" auf jeden Fall angebrachter als trauriges Mitleid, das Philippe von anderen Pflegern mehr als genug kennt. Und als Driss das Ohr als sexuell erogene Zone bei Philippe ausmacht, ist die Stimmung im Burghof auf dem Höhepunkt.

Besucht ihr dieses Jahr die Burgfestspiele Jagsthausen?

"Das Stück war einfach super", sagt Anna Pfitzner aus Eppingen-Mühlbach. "Vor allem die Darstellung von Hardy Krüger jr. war ganz stark. Ich bin so im Stück versunken, dass ich total überrascht war, als er beim Schlussapplaus aus seinem Rollstuhl aufgestanden ist. Erst da ist mir eingefallen: Der kann ja gehen." Und auch Monika Hamann aus Güglingen hat's gefallen: "Die zwei Stunden waren wahnsinnig beeindruckend. Das Stück hat mir noch besser gefallen als der Film. Toll, dass man so etwas auf die Bühne bringt."

Information

Details zum Programm der Burgfestspiele Jagsthausen sowie Infos zur Kartenbestellung gibt es hier.

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region 

Mehr zum Thema:

Burgfestspiele Jagsthausen: Starker Saisonauftakt

Burgfestspiele Jagsthausen: Lasset die Spiele beginnen!

Burgfestspiele Jagsthausen: Interview mit Ilja Richter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare