In Donnbronn werden Geschichten lebendig

Exklusiver Einblick ins Reich der Fantasie

1 von 34
2 von 34
3 von 34
4 von 34
5 von 34
6 von 34
7 von 34
8 von 34
9 von 34
  • schließen

Das Kinder- und Jugendtheater Radelrutsch aus Untergruppenbach-Donnbronn feiert 40. Geburtstag.

Mit seinen 1,92 Metern ähnelt Bernard Wilbs eher einem Riesen. Wenn der 60-Jährige auf der Bühne aber eine rote Zipfelmütze trägt, verwandelt er sich in einen Zwerg. Obwohl er alle anderen Figuren überragt. "Nach einer Vorstellung kam ein Kind zu mir und fragte: 'Zwerg, warum bist du plötzlich so groß?' Dabei habe ich mich auf der Bühne doch gar nicht kleiner gemacht." Das Kind war so in die Geschichte vertieft, dass es die wahren Größenverhältnisse ganz vergessen hat. "Das ist die Kraft der Fantasie", sagt Wilbs und lacht.

Seit 40 Jahren leitet der Heilbronner das Kinder- und Jugendtheater Radelrutsch in Untergruppenbach-Donnbronn. Mehr als 6.000 Aufführungen gingen seither über die Bühne – in der Region, bundesweit, aber auch in Schweden und Frankreich. Der Name ist dabei nicht nur einprägsam, sondern grundlegend für das Selbstverständnis des Ensembles. Wilbs erklärt: "Ein Radelrutsch ist ein Holzroller, der nur aus zwei Brettern und zwei Rädern besteht. Als Kind sind wir früher damit durch die Gegend gebrettert, haben die Welt erkundet und Abenteuer erlebt." Mehr war für eine erfüllte Kindheit mit unmittelbaren Erlebnissen nicht nötig. Wilbs: "Die Welt öffnet sich durch Einfachheit."

Heute sind Kinder rund um die Uhr vielen Reizen ausgesetzt, gerade durch die digitalen Medien. Da kommt das Innehalten, das unmittelbare Erleben und das Entfalten der Fantasie zu kurz. "Unsere Bühnenbilder sind bewusst reduziert", erklärt der Regisseur, Schauspieler und Texter. "Das Publikum soll Bilder im Kopf entwickeln." Und die Zuschauer sind nicht nur im Grund- und Vorschulalter: "Auch die Eltern und Großeltern schauen sich unsere Stücke gerne an – und entdecken dabei das innere Kind wieder."

Besucht ihr gerne Theaterstücke?

Den Einzug von Smartphone und TV ins Kinderzimmer bemerkt Wilbs auch im Publikum: "Manche Kinder wirken vor der Aufführung als hätten sie einen Vorhang vor sich." Ist der Vorhang auf der Bühne aber erstmal gefallen, sind nach ein paar Minuten wirklich ALLE bei der Sache. "Es ist toll, die Besucher vor und nach dem Stück zu beobachten. So gut wie alle gehen mit einem Lächeln raus."

Klar, denn zu den Inhalten findet jeder Zugang: "Themen wie Angst, Toleranz und Freundschaft beschäftigen alle Menschen. Wir hatten schon Kinder im Publikum, die kein Wort Deutsch sprechen, das Thema aber voll erfasst haben und begeistert nach Hause gegangen sind." In Geschichten verpackte Werte – mit Herzblut von Mensch zu Mensch.

Von den bislang 82 aufgeführten Geschichten hat Wilbs' Ensemble 57 selbst entwickelt. "Da bringt jeder seine Erfahrungen ein." Manche Stücke sind seit 20 Jahren im Programm. "Mit der Zeit entwickeln sich die Stücke weiter – fast wie Kinder. Wie das Leben selbst ist die Theaterwelt immer in Bewegung. Fertig ist ein Stück nie."

Information

An diesem Sonntag feiert das Theater Radelrusch sein Jubiläum ab 14 Uhr in der Boxx im Theater Heilbronn. Neben einem neuen Stück steht Live-Musik auf dem Programm. Weiteres im Internet unter www.radelrutsch.de

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region 

Mehr zum Thema:

Lichtermeer: Strahlende Kinderaugen und tolle Laternen

Freilichtspiele Neuenstadt: Blick hinter die Kulissen

Name der Rose: Kloster-Krimi bei den Burgfestspielen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare