Zwischen sieben und 15 Uhr lautstarke Probe

Realitätsnahes Anschlags-Szenario! Großübung der Polizei in Ludwigsburg

+
Bei einer Großübung probt die Polizei ein Anschlags-Szenario in Ludwigsburg.
  • schließen

Am kommenden Sonntag soll die Verzahnung von Polizeiaktionen und Rettungsmaßnahmen im Fall eines Anschlags geprobt werden.

Explosions- und Schussgeräusche, zahlreiche Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr und Polizei, ein Hubschrauber, der über dem Geschehen kreist. Am Sonntag, 24. März, wird in Ludwigsburg und Böblingen Ausnahmezustand herrschen. Zum Glück alles nur auf Probe. Denn Polizei und Bevölkerungsschutz testen in einer Großübung die Abläufe, die beispielsweise nach einem Anschlag stattfinden sollten.

Großübung in Ludwigsburg und Böblingen: Verzahnung muss bei Anschlag funktionieren

"Diese Übung ist eine große Herausforderung für alle Beteiligten“, erklärt Polizeivizepräsident Burkhard Metzger. Mit rund 1.000 Einsatzkräften, Statisten und Beobachtern wird es eine der größten bisher durchgeführten Übungen in Baden-Württemberg sein.

Zwischen etwa sieben und 15 Uhr findet die Großübung mit den realitätsnahen Szenen im Bereich von Residenzschloss und Klinikum in Ludwigsburg sowie der Wildermuth-Kaserne in Böblingen statt. Unter Zeitdruck soll die Verzahnung polizeilicher Aktionen mit Rettungsmaßnahmen reibungslos klappen. Bei der Übung wird dabei sogar noch simuliert, dass Täter noch nicht gefasst sind.

Großübung mit Anschlags-Szenario: Das muss die Bevölkerung wissen

Sowohl in Ludwigsburg als auch in Böblingen wird die Bevölkerung die Übung durch Geräusche und vermehrte Einsatzfahrten mitbekommen. Die eigentlichen Übungsräume werden von der Polizei aber abgesperrt und auch entsprechend ausgeschildert sein.

Interessierte können die Übung dennoch über Facebook oder Twitter bei der Polizei Ludwigsburg verfolgen. Für Fragen im Zusammenhang mit der Übung ist im Übungszeitraum zudem ein Info-Telefon geschaltet: 07141/18-5010.

Verkehr bei Großübung eingeschränkt: Diese Straßen sind in Ludwigsburg und Böblingen betroffen

Während der Großübung kommt es zu Verkehrsbeeinträchtigungen:

  • In Ludwigsburg: Die Erlachhofstraße am Klinikum wird zwischen der Harteneckstraße und der Hegelstraße gesperrt. Die Zufahrt zur Notfallpraxis und zum Dialysezentrum ist über die Neuhalde und die Hegelstraße gewährleistet. Hier und entlang der Meiereistraße sowie der Joseph-HaydnStraße werden Halteverbotszonen mit Verkehrszeichen ausgeschildert.
  • In Böblingen: Mit Behinderungen im Verlauf der Wolfgang-Brumme-Allee muss gerechnet werden Das Polizeipräsidium Ludwigsburg und die teilnehmenden Partner-Organisationen bitten um Verständnis.

Mehr Polizeimeldungen

Mann will Anhänger-Ladung sichern: Lebensgefährlich verletzt

Sprinter missachtet rote Ampel: Frontalcrash mit zwei Verletzten

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare