Mutmaßlicher Täter sitzt in Untersuchungshaft

Kneipenstreit eskaliert: Polizei findet Messer in Nähe des Tatorts

+
In Ludwigsburg eskaliert ein Kneipenstreit. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Totschlags.
  • schließen

Es sollte kein gemütlicher Kneipenabend werden. In Ludwigsburg wurde am Dienstag ein Mann mit Messerstichen verletzt.

Zu einem Streit mit schweren Folgen kam es am Dienstagabend in Ludwigsburg. Eine Gaststätte in der Karlstraße wurde zum Tatort. Ein 48-Jähriger hielt sich dort mit einem 38-jährigen Mann in der Kneipe auf. Eine Gruppe von vier bis fünf Personen kam in den Gastraum und zwei Männer unterhielten sich mit dem 48-Jährigen.

Die beiden Männer waren ein 49-jähriger Vater mit seinem 23-jährigen Sohn. Während der Unterhaltung entstand ein Streit und daraufhin seien die Männer aufeinander losgegangen. Plötzlich verließ das Vater-Sohn-Gespann fluchtartig die Gaststätte.

Kneipenstreit in Ludwigsburg eskaliert: Mann mit Messer verletzt

Eine Kneipen-Mitarbeiterin rief daraufhin die Polizei. Die Beamten kamen gleich mit mehreren Streifenwagen und auch ein Rettungswagen war vor Ort, denn wie sich herausstellte wurde der 48-Jährige mit mehreren Messerstichen verletzt. Die Verletzungen befanden sich am Oberkörper und er wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizisten ermittelten, dass der 23-jährige Sohn den Mann mit einem Messer verletzt habe. In der Nähe der Kneipe fanden die Beamten auch zwei Küchenmesser und beschlagnahmten sie.

Ludwigsburg: Nach Kneipenstreit nimmt Polizei den mutmaßlichen Täter wegen versuchten Totschlags fest

Daraufhin gingen die Polizisten zu der Wohnung, in der Vater und Sohn gemeinsam leben und nahmen sie vorläufig fest. Der 49-jährige Vater wurde später wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen den Sohn wurde  jedoch ein Haftbefehl erlassen. Er sitzt nun in der JVA in Haft. Die Ermittlungen gegen ihn wegen versuchten Totschlags laufen weiter.

Auch auf der L1140 bei Ludwigsburg war die Polizei erst kürzlich im Einsatz: Dort prallte ein Audifahrer mit einem Lininenbus zusammen. Einen Großeinsatz gab es für die Polizei in Ludwigsburg bei einem Konzert.  Als der Rapper Mero in der MHP Arena auftrat, musste die Halle wegen einer Bombendrohung geräumt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare