Streit am Fitnessstudio

Mann (29) rastet völlig aus - dann kommt es zu spektakulären Szenen vor Fitnessstudio

Ludwigsburg: Mann (29) rastet vor Fitnessstudio aus
+
Gleich mehrere Polizeistreifen waren am Dienstag auf der Suche nach einem 29-Jährigen.
  • Jason Blaschke
    vonJason Blaschke
    schließen

In Ludwigsburg rastet ein Mann (29) vor einem Fitnessstudio aus. Dann kommt es zu spektakulären Szenen.

  • In Ludwigsburg randaliert ein Mann vor einem Fitnessstudio.
  • Der Inhaber und seine Begleitung müssen sich in Sicherheit bringen.
  • Der Unbekannte springt gegen die Tür und flüchtet dann auf einen Spielplatz.

Ludwigsburg: Streit vor Fitnessstudio - dann geht's richtig ab

Am Dienstag kann sich ein 29-Jähriger in Ludwigsburg wohl nicht mehr unter Kontrolle halten. Grund: Vor einem Fitnessstudio im Stadtteil Neckarweihingen rastet der Mann völlig aus und zerschlägt erst einen Holz- und dann einen Glastisch. Gegen 22.35 Uhr kommt eine Zeugin vorbei und alarmiert die Polizei.

Unterdessen versucht der 50-jährige Inhaber des Fitnessstudios und seine 37 Jahre alte Begleiterin den Randalierer zu beruhigen. Laut Polizeiangaben kennen sich der Fitnessstudio-Chef und der 29-Jährige. Im "Kampf" ziehen sich beide Männer leichte Verletzungen zu - dann geht es erst richtig los.

Ludwigsburg: Mann wird immer aggressiver und springt gegen die Scheibe

Der 29-jährige Randalierer lässt sich scheinbar nicht mehr bändigen - der 50-jährige Bekannte und seine Begleitung müssen im Fitnessstudio Schutz suchen. Doch der Angreifer lässt offenbar nicht locker und springt von außen gegen die Eingangstür. Der 51-jährige Inhaber stemmt sich von innen dagegen.

Trotzdem ist der Sprung des 29-Jährigen offenbar zu wuchtig. Die Glasscheibe bricht. Dabei wird der mutmaßliche Randalierer von umherfliegenden Splittern verletzt, anschließend flüchtet er. Die Polizeibeamten finden ihn aber nur wenig später auf einem Spielplatz ganz in der Nähe.

Ludwigsburger Fitnessstudio-Randalierer: Das sind die Hintergründe

Die Polizisten berichten, dass sich der Mann in einem "psychischen Ausnahmezustand" befunden habe. Er wird von einem Arzt untersucht und erhält von den Polizeibeamten anschließend einen Platzverweis für das Fitnessstudio in Ludwigsburg. Das berichten die Stuttgarter Nachrichten zum Polizeieinsatz der ganz besonderen Art.

Doch in manchen Fällen sind deutlich härtere Maßnahmen notwendig, um Randalierern das Handwerk zu legen. Das zeigt Randalierer aus Brackenheim, den die Polizei am Ende in einer Zelle festsetzen muss. Ganz anders ein Fall in Lauffen, wo ein Auto-Randalierer seine Tat vorher sogar noch ankündigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema