Gewinn verfällt im neuen Jahr

Lottospieler aus dem Raum Stuttgart gewinnt 11,3 Millionen - und hat nun ein Problem

  • Olaf Kubasik
    vonOlaf Kubasik
    schließen

Ein Lotto-Spieler aus dem Raum Stuttgart gewinnt 11,3 Millionen Euro, könnte aber zum ganz großen Pechvogel werden.

Ein Gewinn in Millionenhöhe - das ist der große Traum aller Lotto-Spieler. Plötzlich reich sein, vielleicht gerade in der Corona-Krise alle finanziellen Sorgen und Nöte mit einem Schlag beenden. Für eine Person aus dem Raum Stuttgart ist dieser Traum zur Wirklichkeit geworden. Sie tippte in einem Kasten die Zahlen 5, 8, 9, 18, 22 und 36. Volltreffer! Sechs Richtige! Aber das war noch längst nicht alles: Auch die Superzahl stimmte mit der Angabe auf dem Lotto-Schein überein. Damit kann der Glückspilz 11,3 Millionen Euro sein Eigen nennen. Besser gesagt: könnte...

Aus dem vermeintlichen Glückspilz droht nämlich genau zum Jahreswechsel einer der größten Lotto-Pechvögel der Geschichte zu werden. Grund: die Lotto-Ziehung besagter Zahlen war Anfang April 2017. Seitdem warten die komplett steuerfreien 11,3 Millionen auf ihre Abholung. Doch die Person, die ihren Schein damals anonym in einer Lotto-Annahmestelle im Stadtgebiet von Reutlingen abgegeben hat, ist bis jetzt noch nicht mit einer gültigen Spielquittung aufgetaucht. Und das hat in wenigen Stunden fatale Folgen.

Lotto-Spieler aus dem Raum Stuttgart: Letzte Chance auf den Gewinn von 11,3 Millionen

Falls der Lotto-Spieler am heutigen Silvestertag bis 24 Uhr nicht seinen Gewinn abholen sollte, verfällt dieser. Denn seit 2016 gilt eine Drei-Jahres-Frist. Ist diese verstrichen, fließt die gewonnene Summe zurück in den Jackpot und wird in der nächsten Ziehung ausgespielt. Ein Sprecher der Staatlichen Toto-Lotto GmbH in Stuttgart erklärt gegenüber bild.de: „Meldet sich der Gewinner bis Jahresende nicht, fließen die 11,3 Millionen Euro vollständig in einen Topf für Sonderauslosungen.“ Das bedeutet, dass diese dann Lotto-Spielern bundesweit in Form von zusätzlichen Gewinnen zugute kommen.

Kommt es denn häufiger vor, dass Gewinne in Millionenhöhe nicht abgeholt werden? Der Toto-Lotto-Sprecher weiter: „Einen nicht abgeholten Gewinn dieser Höhe hat es im Südwesten bisher nicht gegeben.“ Überhaupt hätten nicht abgeholte Großgewinne im Südwesten Seltenheitswert. Siehe die Frau aus Baden-Württemberg, die vor kurzem zur Gewinn-Rekordhalterin in der „6aus49“-Ziehung wurde.

Einen nicht abgeholten Gewinn dieser Höhe hat es im Südwesten bisher nicht gegeben.

Ein Sprecher der Staatlichen Toto-Lotto GmbH in Stuttgart

Rubriklistenbild: © Inga Kjer/dpa

Das könnte Sie auch interessieren