Vermeintlicher Trick geht nach hinten los

"Schlauer" Zettel nach Unfall mit Audi kann Polizei nicht täuschen

+
Symbolbild.
  • schließen

Ein Unbekannter versucht geschickt, um eine Verfolgung durch die Polizei herumzukommen - ohne Erfolg.

Für ganz schlau hielt sich ein Unbekannter am Donnerstagmorgen in Löwenstein. Doch seine "pfiffige" Idee ging gehörig nach hinten los.

Der Unbekannte war mit einem Audi von Obersulm kommend auf der B39 gefahren. Laut Polizei geriet er dann aus bislang unbekannten Gründen in einer leichten Rechtskurve von der Straße ab. Nach 50 Meter im Grünstreifen rammte das Auto einen sogenannten Vorwegweiser, der völlig zerstört wurde.

"Schlauer" Zettel an Audi: Vermeintlicher Trick geht nach hinten los

Da sich der Audi verkeilt hatte und nicht frei zu bekommen war, schloss der Fahrer den Wagen ab und ging zu Fuß weg. Allerdings nicht ohne den Versuch, sich vor einer möglichen Verfolgung durch die Polizei zu schützen. Ganz dreist legte er deshalb einen Zettel mit der Aufschrift "Polizei kommt" hinter die Scheibe.

Funktioniert hat es nicht. Beamte des Polizeireviers Weinsberg fanden den Audi samt Zettel. Der Fahrzeughalter wird der Drogenszene zugerechnet. Er konnte bislang nicht angetroffen werden.

Der Schaden am Verkehrszeichen wird mit 3.000 Euro angegeben, die Reparatur der Schäden am Audi werden wohl über 6.000 Euro kosten. Letzterer wurde abgeschleppt und beschlagnahmt.

Mehr Polizeimeldungen:

Heilbronn: Bande nimmt Kind mit auf Beutezug

Serientäter geschnappt: Polizei macht Exhibitionisten dingfest

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare