Geschädigte sollen sich bei Polizei melden

Randalierer in Lauffen: Hat er angekündigt Autos zu zerstören?

+
In Lauffen schlug ein 21-Jähriger auf mehrere Autos ein - mit einer Eisenstange.
  • schließen

In Lauffen zersticht ein 21-Jähriger die Reifen mehrere Räder. Einen Tag später schlägt er mit einer Eisenstange auf Autos ein.

+++ Update 16.30 Uhr +++ Hat der Randalierer seine Tat angekündigt?

Am Montag hat ein 21-Jähriger Gambier am Lauffener Bahnhof Autos zertrümmert. Einen Tag zuvor soll derselbe junge Mann auch im Asylbewerberheim, in dem er untergebracht ist, randaliert haben. Als die Polizei eintraf, um die Situation zu beruhigen, habe der Randalierer gedroht, am nächsten Tag Autos zu zertrümmern, schildern laut "Heilbronner Stimme" mehrere Flüchtlinge übereinstimmend. Aber: Stimmt das? Polizeisprecher Frank Belz bestätigte gegenüber der "Heilbronner Stimme", dass der Gambier Drohungen ausgesprochen habe, aber nicht, dass er Autos zerstören wollte. 

Aber warum hat die Polizei nicht gehandelt? Es gibt grundsätzlich einen Ermessensspielraum. Die Polizei kann im Fall der Fälle jemanden kurzfristig für 48 Stunden in Gewahrsam nehmen. Aber: Die öffentliche Sicherheit war wohl am Sonntag nach der Schlichtung nicht mehr in Gefahr gewesen. Dass gehandelt werden muss, war auch klar, weshalb die Polizei wohl auch die Stadtverwaltung und das Landratsamt informierte. 

+++ Ursprungsmeldung vom 27. August +++ 

Die Lauffener Polizei sowie die zuständigen Behörden von Stadt und Landratsamt sind aktuell mit zwei Vorfällen beschäftigt. Bereits am Sonntag kam es im Bereich Asylbewerberunterkunft in Lauffen zu mehreren Sachbeschädigungen. Ein 21-jähriger Asylbewerber, der aus Gambia stammt, hatte dort die Reifen mehrere Fahrräder zerstochen.

Lauffen: Asylbewerber schlägt auf mehrere Autos ein

Die Polizei wurde darüber informiert und konnte nach eigener Aussage "zunächst die Ruhe in der Asylbewerberunterkunft wiederherstellen". Am Montagnachmittag schlug derselbe Mann jedoch mit einer Eisenstange auf zahlreiche, in der Bahnhofstraße in Lauffen abgestellte, Fahrzeuge ein und beschädigte diese. Wie die Polizei mitteilt, verursachte er dabei einen Sachschaden von über 50.000 Euro.

Mann schlägt in Lauffen auf Autos ein - Unterbringung in Psychiatrie

Zeugen beobachteten den Asylbewerber und meldeten den Vorfall der Polizei. Anschließend konnte er in der Asylbewerberunterkunft vorläufig festgenommen werden. Der 21-Jährige wurde im Anschluss in einer Psychiatrie untergebracht. 

Denn: Er befand sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation. Die Polizei in Lauffen hat an den betroffenen Fahrzeugen teilweise Notizen angebracht. Die Geschädigten werden darum gebeten, sich beim Polizeirevier unter der Telefonnummer 07133/2090 zu melden.

Mehr Polizeimeldungen

In Bietigheim-Bissingen: 17-Jähriger ohne Führerschein unterwegs

Randale: Mann benimmt sich in Mulfingen vollkommen daneben

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare