Ohne Worte

Autistin Alicia (7) kann nicht sprechen, wie Welpe Joy sie trotzdem versteht, ist einfach unglaublich

+
Alicia und ihr Golden Retriever Joy sind schon jetzt ein Herz und eine Seele. Joy wird zum Assistenzhund ausgebildet.
  • schließen

Alicia aus Lauffen und ihr Golden Retriever Joy haben eine ganz besondere Beziehung. Der Assistenzhund braucht keine gesprochenen Kommandos.

Wenn es eines gibt, was Alicia gar nicht leiden kann, dann ist es Haarekämmen. Es ziept, sie muss still sitzen. Beides scheint der Neunjährigen nicht zu gefallen. Da schnappt sie die Bürste lieber Mama Angela Mayer-Geiger aus der Hand und schmeißt sie durch die Gegend. Alicia aus Lauffen ist Autistin. Was ihre Mama in ihren Augen falsch macht, kann sie nicht sagen. Doch das Haarebürsten ist für beide eine kräftezehrende Angelegenheit. Zumindest bis vor kurzem war das so. Denn es gibt eine Veränderung in Alicias Familie - und die macht nicht nur die morgendliche Routine einfacher.

Autistin Alicia: Mit Welpe Joy wurde ein Traum wahr

"Ich habe beim ersten Mal weinen müssen vor lachen", erklärt Alicias Mama als sie an den Morgen vor ein paar Tagen zurückdenken muss. Da passierte es zum ersten Mal. Alicia schmiss ihre Haarbürste wie gewöhnlich. Doch Welpe Joy sprintete los und brachte sie ihr zurück. "Alicia hat Augen und Mund aufgerissen und nur 'Äh' gesagt. Ihr Gesichtsausdruck war einfach zu komisch." So erstaunt vom kleinen Vierbeiner ließ sie sich anschließend unproblematisch eine Frisur zaubern.

Wenn Alicia mit den Reizen der Umwelt überfordert ist, beruhigt sie Joy. (Foto: privat)

Ziemlich genau ein Jahr ist es her, dass Alicias Eltern erstmals vom Leben mit frühkindlichem Autismus erzählten- und von ihrem ganz großen Wunsch. Ein Assistenzhund, so erklärte Mayer-Geiger im Oktober 2017, würde Freiheit für ihre Tochter bedeuten und könnte ihr im Zweifelsfall sogar das Leben retten. Denn: Alleine erkennt Alicia Gefahren nicht. Dass der Traum von einem geeigneten Welpen und dessen kostspieliger Ausbildung so schnell wahr werden würde, damit hat die Familie aber nie gerechnet.

Alicia und Joy: "Es ist unglaublich"

Seit dem 21. Juli tobt Joy nun durch Alicias Leben und der Welpe hat es schon jetzt leichter gemacht. Wegen ihres frühkindlichen Autismus kann Alicia nicht sprechen, manchmal kreischt sie. Auf beides reagiert der 19 Wochen alte Golden Retriever nach gerade einmal zwei Monaten sensibel. Alicias neuer Freund, versteht sie auch ohne Worte. Mayer-Geiger: "Es ist unglaublich, was für eine innige Beziehung die beiden in der kurzen Zeit aufgebaut haben. Joy hat Alicia immer im Blick."

Manchmal zeigt Alicia etwas an, nicht immer ist das ein Kommando. Joy muss den Unterschied lernen. (Foto: privat)

Golden Retriever und Labradore eignen sich als Assistenzhunde besonders gut. Sie gelten als sehr sozial und lernen schnell. Wichtig auch im Umgang mit gehandicapten Menschen: Die Hunde sind nicht nachtragend. Drei Welpen waren aus Joys Wurf geeignet für eine umfangreiche Ausbildung zum Assistenzhund. Sie dauert eineinhalb bis zwei Jahre, verlangt Hund und Mensch einiges ab. Doch die Kosten waren und sind für Alicias Familie das größere Problem.

Golden Retriever Joy: Assistenzhund konnte durch viele Spenden ermöglicht werden

"Wir haben jetzt ein Drittel des gesamten Geldes zusammen und deswegen den Anfang gewagt", sagt Mayer-Geiger. Insgesamt 30.000 Euro müssen sie rechnen. Dazu kommt jede Menge Zeit. In der Welpenschule und mit der Tiertrainerin. Wenn Alicia schläft, wird zuhause weitergeübt. Letzteres fällt ihren Eltern leicht. Für Alicia würden sie alles tun. Bei der Finanzierung stößt die Familie allerdings an ihre Grenzen.

Spenden haben bei der Entscheidung für den Assistenzhund deshalb eine tragende Rolle gespielt - und tuen es noch. Mayer-Geiger: "Ich kann gar nicht sagen, wie dankbar ich all' denen bin, die Alicia auf so unterschiedliche Weise unterstützen. Sie bereiten ihr ein freieres Leben." An Alicias Erlebnissen und Fortschritten lässt ihre Mutter Unterstützer deshalb auf Facebook teilhaben. Damit wollen sie etwas von der Freude, die die Familie dank der Helfer erlebt, zurückgeben.

Für Alicia ist Joys Name ab jetzt Programm

Overjoyed - überglücklich, der englische Name des Golden-Retriever-Welpen drückt genau das aus, was Joy mit sich bringt: Freude. Für Alicia und für ihre Eltern. Wenn Freudentränen schon beim Haarebürsten kullern, dann macht Alicias Mama demnächst vielleicht Luftsprünge. Wenn Joy ihrer Tochter auch ohne gesprochene Kommandos gehorcht. Wenn Joy Alicia in überreizten Situationen die nötige Ruhe spendet. Und wenn Joy und Alicia einfach sie selbst sein können, nur eben gemeinsam.

Information

Ihr möchtet Alicia helfen? Hier findet ihr nähere Informationen dazu.

Mehr zum Thema:

Alicia aus Lauffen: Darum könnte ein Hund ihr Leben retten

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare