Heilbronn ist eine Großstadt im Norden Baden-Württembergs

Landkreis Heilbronn: Industrie, Landwirtschaft und Tourismus – Alle Infos

Landkreis Heilbronn: Sperrung des Breitenauer Sees ist richtige Entscheidung
+
Landkreis Heilbronn: Der Breitenauer See bei Obersulm mit jeder Menge Badegäste.

Der Landkreis Heilbronn vereint Industrie und Landwirtschaft. Trotz der starken Wirtschaft wird über die Hälfte der Fläche landwirtschaftlich genutzt.

  • Der Landkreis Heilbronn ist einer der wirtschaftsstärksten Landkreise in Deutschland.
  • Die fruchtbaren Böden und das milde Klima sind ideal für die Herstellung der Spitzenweine.
  • Vielfältige Freizeitaktivitäten locken Touristen ins Heilbronner Land.

Der Landkreis Heilbronn liegt im Norden Baden-Württembergs und gehört zur Region Heilbronn-Franken. Obwohl das Gebiet den Stadtkreis Heilbronn umschließt, gehört dieser nicht zum Landkreis dazu. Der Neckar fließt durch das Kreisgebiet und teilt dieses in fast zwei gleich große Teile. Mit seinen Nebenflüssen Jagst und Kocher bietet er ein Radparadies für Einheimische und Touristen.

Dominiert von hügeligen Landschaften und großen Feldern eignet sich der fruchtbare Boden ideal für den Weinanbau, der bereits seit mehr als 1250 Jahren betrieben wird. Von der gesamten Bodenfläche wird mit 60 427 ha mehr als die Hälfte landwirtschaftlich genutzt; 27 761 ha der Gesamtfläche ist Wald. Trotz der starken Landwirtschaft ist der Landkreis Heilbronn durch die günstige Lage seit vielen Jahren ein sehr beliebter Industriestandort.

Landkreis Heilbronn
Bundesland Baden-Württemberg
Regierungsbezirk Stuttgart
Region Heilbronn-Franken
Fläche1.099,9 km2
Einwohner346.363 (31. Dez. 2020)

Landkreis Heilbronn: Geschichte des Landkreises – Von vielen Gebietsreformen geprägt

Der Landkreis Heilbronn ging 1938 aus mehreren Oberämtern hervor: Brackenheim, Heilbronn, Neckarsulm sowie die Gemeinden der Oberämter Besigheim und Marbach schlossen sich zusammen. Zur gleichen Zeit wurde die Stadt Heilbronn zum Stadtkreis und war damit kein Teil des Kreisgebiets mehr. 1971 kamen die Gemeinden Korb (Landkreis Buchen), die Stadt Möckmühl, Unterkessach und die Stadt Widdern hinzu. Im selben Jahr wurde die Stadt Kleingartach abgetreten an den Landkreis Sinsheim.

1972 wechselte Gronau in den Landkreis Ludwigsburg; Ruchsen (Landkreis Buchen) wurde aufgenommen und in Möckmühl integriert. Kirchhausen wurde Teil des Stadtkreises Heilbronn; die Gemeinde Stein am Kocher (Landkreis Mosbach) in den Landkreis Heilbronn aufgenommen. Bereits im darauffolgenden Jahr fanden weitere Gebietsreformen statt.

Durch die Kreisreform am 01. Januar 1973 wurde der Landkreis Heilbronn um weitere Gemeinden erweitert:

• sieben Gemeinden aus dem Landkreis Sinsheim

 • zwei Gemeinden aus dem Landkreis Mosbach

 • drei Gemeinden aus dem Landkreis Öhringen

 • eine Gemeinde des Landkreises Schwäbisch Hall

1974 wurden die Gemeinden Biberach, Frankenbach und Horkheim an die Stadt Heilbronn abgegeben. Brettach wird 1977 durch die Umgemeindung nach Bretzfeld Teil des Hohenlohekreises. Nach vielen Jahren der Erweiterungen und Abtretungen hat der Landkreis Heilbronn seine heutige Zusammensetzung erreicht.

Landkreis Heilbronn: 1955 Verleihung des Landkreiswappens

Das Landkreiswappen wurde dem Landkreis Heilbronn bereits am 20. Juni 1955 von der Landesregierung Baden-Württemberg verliehen. Darauf zu sehen ist ein silberner, unterhalb gestümmelter Adler auf einem roten Schild. Dieses Motiv soll auf das älteste Stadtsiegel von Lauffen zurückgehen.

Laut Wikipedia besitzt der Landkreis Heilbronn ein Kreisarchiv, welches 1969 eingerichtet wurde. Das „Gedächtnis des Landkreises“ verwahrt historisch wertvolle Dokumente und widmet sich der Erforschung der Landkreis-Geschichte. Nicht nur rechtliche und historisch wichtige Schriftstücke des Landratsamtes werden archiviert. Auch Zeitungen, Karten, Bilder und Nachlässe zu gegenwärtigen Ereignissen werden gesammelt. Nach Ablauf der gesetzlichen Sperrfrist kann sich jeder die Materialien ansehen.

Landkreis Heilbronn: Gemeinden und Einwohner

Der Landkreis Heilbronn zählt 46 Städte und Gemeinden. Es gibt drei große Kreisstädte: Bad Rappenau, Eppingen und Neckarsulm. Laut dem Statistischen Landesamt Baden-Württemberg umfasst der Landkreis Heilbronn ein Gemeindegebiet von fast 1.100 km2 mit über 340.000 Einwohnern. 

Diese Städte und Gemeinden gehören zum Landkreis Heilbronn:

Abstatt, Bad Friedrichshall, Bad Rappenau, Bad Wimpfen, Beilstein, Brackenheim, Cleebronn, Eberstadt, Ellhofen, Eppingen, Erlenbach, Flein, Gemmingen, Güglingen, Gundelsheim, Hardthausen am Kocher, Ilsfeld, Ittlingen, Jagsthausen, Kirchardt, Langenbrettach, Lauffen am Neckar, Lehrensteinsfeld, Leingarten, Löwenstein, Massenbachhausen, Möckmühl, Neckarsulm, Neckarwestheim, Neudenau, Neuenstadt am Kocher, Nordheim, Obersulm, Oedheim, Offenau, Pfaffenhofen, Roigheim, Schwaigern, Siegelsbach, Talheim, Untereisesheim, Untergruppenbach, Weinsberg, Widdern, Wüstenrot, Zaberfeld.

In den letzten 50 Jahren ist die Einwohnerzahl im Landkreis Heilbronn, verglichen mit dem Zuwachs der Bevölkerung in Baden-Württemberg, stark gestiegen, heißt es auf landkreis-heilbronn.de. Das Bevölkerungswachstum lag zwischen 1970 und 2019 bei +54,4 Prozent – in Baden-Württemberg bei +24,4 Prozent. Laut Bevölkerungsvorausberechnung liegt der Zuwachs im Landkreis, mit Basis 2017, bis 2035 bei 4,2 Prozent.

Landkreis Heilbronn: Starke Wirtschaft durch Audi AG

Der Landkreis Heilbronn gehört deutschlandweit zu den wirtschaftsstärksten Landkreisen. Die sehr günstige Verkehrslage hat den Landkreis zu einem beliebten Standort für Unternehmen gemacht. In einer Studie zum regionalen Wirtschaftswachstum in Baden-Württemberg des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg ist der Landkreis Heilbronn und die Region Heilbronn-Franken sehr häufig auf den vordersten Plätzen vertreten. Untersucht wurden dabei Einflussfaktoren wie Wirtschaftswachstum, Arbeitsproduktivität, Innovationskraft und Wirtschaftsstruktur.

Der größte Wirtschaftstreiber des Landkreises war bereits 1880 die Audi AG Neckarsulm, damals Strickmaschinenfabrik von Christian Schmidt. Nicht nur die globale Reichweite des Konzerns, auch die lokalen Zulieferer fördern die florierende Wirtschaft in der Region.

Starke Wirtschaft im Landkreis Heilbronn durch Wirtschaftszweige wie Lidl, Bosch und Kaufland

Viele weitere Wirtschaftszweige unterstützen diese positiven Entwicklungen: die Firma Bosch in Abstatt mit einem Entwicklungsbereich, die Lidl- und Kaufland Zentrale in Neckarsulm, der weltweit größte Getriebehersteller Getrag in Untergruppenbach.

Investitionen in Kreisberufsschulen sichern den gut ausgebildeten Nachwuchs, der anschließend von der Innovationsfabrik Heilbronn weiter gefördert wird, wenn es um Existenzgründung geht. Auch die Landwirtschaft trägt zum wirtschaftlichen Wohlstand bei: Der Weinanbau ist nach wie vor ein wichtiger Teil von Wirtschaft und Tourismus im Landkreis Heilbronn.

Naturparks im Landkreis Heilbronn: Schwäbisch-Fränkischer-Wald und Stromberg-Heuchelberg

Im Landkreis Heilbronn gibt es 20 Naturschutzgebiete mit einer Gesamtfläche von etwa 391 Hektar. Sie tragen dazu bei, die Artenvielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt zu erhalten sowie deren Lebensräume zu schützen, Landschaften und Naturdenkmäler zu bewahren.

Neben den Naturschutzgebieten gibt es zwei Naturparks im Landkreis Heilbronn. Naturparks sind großräumige Gebiete mit besonders schöner Landschaft, welche sehr attraktive Ziele für Touristen sind. Im Landkreis Heilbronn sind das der Naturpark Schwäbisch-Fränkischer-Wald mit 100 km² Fläche und der Naturpark Stromberg-Heuchelberg mit einer Größe von 90 km².

Landkreis Heilbronn als Teil von Naturschutzgebieten

Der Landkreis Heilbronn ist außerdem Teil von Natura 2000, einem EU-weiten Netz aus Schutzgebieten, das der Erhaltung gefährdeter oder besonderer Lebensräume dient.

Die Kulturlandschaft des Landkreises ist auch noch heute von Streuobstwiesen geprägt. Diese müssen aber immer häufiger für Wohn- und Gewerbegebiete weichen. Streuobstwiesen sind der Lebensraum von vielen gefährdeten Tier- und Pflanzenarten. Um den Erhalt zu unterstützen, bietet der Landkreis Heilbronn auf der eigenen Website eine Streuobstbörse für Besitzer von Streuobstwiesen, interessierte Helfer und Abnehmer.

Tourismus im Landkreis Heilbronn: Kultur und Wein

Der Landkreis Heilbronn hat 2006 eine eigene Touristikgemeinschaft gegründet: HeilbronnerLand e. V. Auf der Website der Touristikgemeinschaft findet man die vielfältigen Freizeitbeschäftigungen, die der Landkreis Heilbronn zu bieten hat. Zu den Mitgliedern der Touristikgemeinschaft gehören unter anderem alle 46 Städte und Gemeinden des Landkreises sowie die Stadt Heilbronn.

Das HeilbronnerLand ist ein sehr attraktives Reiseziel für Weinliebhaber. Es ist das Herz des Württemberger Weinbaus und bietet abwechslungsreiche Angebote, um die edlen Tropfen zu verkosten: aktive Touren, zu Fuß oder mit dem Rad, geführt oder selbst geplant oder ganz entspannt in Besenwirtschaften bedienen lassen.

Tourismus: Wandern im Landkreis Heilbronn

Neben Weinwanderungen lässt sich im Landkreis Heilbronn auch gemütlich spazieren oder die Herausforderung auf mehrtägigen Fernwanderwegen suchen. Die Wanderungen orientieren sich häufig an Themen: Burgen und Schlösser; entlang von Flüssen wie dem Neckar, Kocher oder Jagst, speziell ausgerichtet auf Familienfreundlichkeit. Für jedes Alter und für jedes Fitnesslevel findet sich die richtige Tour.

Der Landkreis Heilbronn hat auch kulturell einiges zu bieten. Neben zahlreichen Museen und Theatern, Stadtführungen, Kulturvereinen und Kunstprojekten erfreuen sich auch Freilichtbühnen großer Beliebtheit.

Katharina Röder

Das könnte Sie auch interessieren