Tödlicher Arbeitsunfall in Kupferzell

Förderband zeigt Störung an - Arbeiter findet darin toten Kollegen

Polizei
+
Ein Polizeiauto steht hinter einem Absperrband der Polizei. (Symbolbild)
  • Julia Thielen
    VonJulia Thielen
    schließen

Ein Arbeitsunfall in Kupferzell kostete einen Mann auf grausame Weise das Leben. Ein Kollege fand ihn nur noch tot auf.

Ein furchtbarer Arbeitsunfall hat sich offenbar am Samstagmorgen, 4. September, in Kupferzell ereignet. Wie die Polizei mitteilt, kam dabei ein 69-Jähriger aus dem Kreis Schwäbisch Hall ums Leben. Sein Kollege hatte ihn demnach tot in einem Förderband aufgefunden.

Gegen 8.20 Uhr sei die Polizei von der Rettungsleitstelle des Hohenlohekreises über den tödlichen Arbeitsunfall informiert worden. Zuvor müssen sich grausame Szenen im Schottwerk neben der L1036 abgespielt haben.

Kupferzell: Furchtbarer Unfall - Arbeiter findet getöteten Kollegen

Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge, war der getötete 69-Jährige „zu Verlade- und Reinigungsarbeiten an den Fördermaschinen eingeteilt“.

Offensichtlich hatte eine dieser Maschinen plötzlich eine Störung angezeigt. Ein Kollege hatte den Arbeiter wohl nur noch tot auffinden können.

Tödlicher Arbeitsunfall in Kupferzell: Mann kommt in Maschine ums Leben

Bislang sei noch unklar, wie der Mann in eine der Fördermaschinen geraten sei. Doch dabei wurde der 69-Jährige laut Polizei „offenbar sofort“ getötet.

Nun wurde auch die Kripo eingeschaltet. Diese soll weitere Ermittlungen zum tödlichen Arbeitsunfall in Kupferzell übernehmen. Auch die zuständige Berufsgenossenschaft ist beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema