Von "Hulapalu" bis "I sing a Liad für di"

Hockenheimring: Gänsehaut bei Andreas Gabalier

1 von 65
2 von 65
3 von 65
4 von 65
5 von 65
6 von 65
7 von 65
8 von 65
9 von 65
  • schließen

Trotz Schmuddelwetter: Mega Stimmung bei Andreas Gabalier.

Auf der Rennstrecke herrscht Volksfeststimmung. Tausende Besucher strömen gut gelaunt in Dirndl und Lederhosen auf das Gelände. Das kann nur eins bedeuten: Der Alpenrocker Andreas Gabalier ist zu Besuch auf dem Hockenheimring. Große Pfützen auf dem Gelände und Regenschauer vor Konzertbeginn konnten die Fans nicht davon abhalten, auf ihren "Volks-Rock'n'Roller" zu warten.

Die Volks-Rock'n'Roll-Show steht ganz unter dem Motto "mehr geht nicht". Auf einer 70 Meter breiten und 28 Meter hohen Bühne rockt der Mountain-Man am Samstagabend vor 80.000 Fans am Hockenheimring und sorgt bei seinem bislang größten Konzert für Gänsehaut bei den Besuchern. Mit einer Wahnsinns-Lichtershow, Feuerwerk und jede Menge Hits im Gepäck bringt Andreas Gabalier die Menge zum Beben.

Welche Musikrichtung sagt euch am ehesten zu?

Für eine Überraschung sorgte der 32-jährige Österreicher, als er ein "junges Madl" auf die Bühne holte, um mit ihr das Lied "In Deine Arm zu liegn" zu singen. Diese hat er unter 4.500 Bewerbern auserwählt und an den Hockenheimring eingeladen. Unterstützung erhielt Gabalier aber auch vom Publikum, das nicht nur bei den Megahits "Hulapalu" und "I sing a Liad für di" lautstark mitgesungen hat.

Dennoch ist "Hulapalu" von vielen das absolute Lieblingslied. So auch von Simon Braun und Alex Steiner aus Leutenbach bei Winnenden, die das Open-Air-Konzert mit ihrem Männergesangsverein besuchten. Für Hanna Kolbus aus Grantschen "isch de Andi oifach goil".

Auffällig ist auch, dass viele Familien unter den Besuchern waren. Elisa Windmüller aus Bad-Friedrichshall und Danielle Mahle aus Löwenstein gefällt besonders, dass "alle Altersgruppen die gleiche Musik feiern". Mit seinem wohl emotionalsten Lied "Amoi seg' ma uns wieder" verabschiedete sich Gabalier von seinen 80.000 Fans und rührte damit den ein oder anderen zu Tränen.

Von Lisa Zurmühl

Mehr zum Thema:

Bildershow: Grooviger Abend im Bleriot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare