Zwei Tage festgesessen

Kauz bringt sich in Notlage - zum Glück kommt ein Schornsteinfeger mit Herz vorbei

+
Ein geretteter Waldkautz wird von einem Polizisten gehalten und anschließend zu einem Falkner gefahren.
  • schließen

Ein kleiner Kauz sorgt in Schwäbisch Gmünd für Aufregung bei einer Bewohnerin.

Einen Waldkauz hat ein Kaminfeger in Schwäbisch Gmünd aus einer misslichen Lage gerettet. Der Vogel steckte nach Angaben der Polizei von Dienstag zwei Tage im Schornstein eines Wohnhauses fest.

Eine Bewohnerin bemerkte Geräusche im Kamin und verständigte den Fachmann. Dieser befreite das Tier und informierte die Polizei, die den geschwächten und verletzten Waldkauz zu einem Falkner brachte.

Es gehe dem Tier den Umständen entsprechend gut, sagte ein Sprecher. Wie der Kauz in den Kamin gelangte, war zunächst unklar.

Der Schornsteinfeger sendete der Polizei gleich noch ein Tatortbild. Als er die Kamintür öffnete, habe ihm das Tier erschöpft entgegen geblickt. Da hatte der Kauz nochmal Glück!

Auch interessant

Petition gestartet: Aufregung um Hundesteuer-Erhöhung in Bad Friedrichshall

Missliche Lage: Feuerwehr rettet hilflose Katze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare