Veränderung bei Kaufland

Kaufland-Neuerung: Seit vergangener Woche geht weniger Plastik über die Theke

+
Die Heilbronner Kundschaft nimmt das neue Angebot bei Kaufland sehr gut an.
  • schließen
  • Petra Neset-Ruppert
    Petra Neset-Ruppert
    schließen
  • Simon Mones
    Simon Mones
    schließen

Mehr Umweltschutz bei Kaufland. Seit vergangener Woche können Kunden Plastikfrei einkaufen. Heilbronner nehmen Angebot sehr gut an.

○ Kaufland aus Neckarsulm übernimmt Verantwortung - und führt Änderung an Frischetheke ein.
○ Kaufland-Kunden nehmen neues Angebot sehr gut an.
○ 20 Prozent Plastik will Kaufland mit Änderung bis 2025 einsparen.

Kaufland Neckarsulm: Kunden reagieren positiv auf Änderung

Update 19. Februar: Weniger Plastik, mehr Verantwortung für die Umwelt. Mit einer Neuerung an der Frischetheke will Kaufland nun auf die Kunden zu gehen und ihnen das Plastikmüll-Einsparen erleichtern. Wer seinen eigenen Behälter mitbringt, kann sich an der Frischetheke Wurst, Fleisch und Käse direkt in die eigene Dose packen lassen.

"Unsere Kunden können seit vergangener Woche bundesweit – natürlich auch in Heilbronn – beim Einkauf an unseren Frischetheken ihre eigenen Behälter verwenden. Unsere Kunden in Heilbronn nehmen dieses Angebot für einen nachhaltigen Einkauf gut an", erklärt Andrea Kübler von der Kaufland Unternehmenskommunikation. Direkt an den Frischetheken werden die Kunden über das neue System informiert.

"Von unseren Kunden erhalten wir durchweg positives Feedback für unsere Maßnahmen. Wir arbeiten täglich daran, weitere Einsparungen vorzunehmen", sagt Kübler.

Kaufland Neckarsulm: Kunden reagieren auf die Neuerung an Frischetheke

Update 18. Februar: Die Supermarktkette Kaufland aus Neckarsulm möchte Nachhaltiger werden und reagiert auf Kundenwünsche. An der Fleischtheke ist es nun möglich seinen eigenen Behälter zu benutzen. Doch wie kommt das bei den Kaufland-Kunden an?

Auf der echo24.de-Facebookseite gab es zahlreiche Reaktionen auf das Thema. Insbesondere der Aspekt der Hygiene wurde von den Usern fleißig diskutiert.

Kaufland Neckarsulm: Wie steht es um die Hygiene?

Ein Facbook-User malt gar ein ganz schwarzes Bild: "Wartet ab, dadurch werden Krankheiten zurückkommen, die ausgemerzt sind und es wird deutlich mehr Leute geben, die erkranken." Eine andere Userin sieht da ein ganz anderes Problem: "Man weiß ja auch nicht, wie es die Leute mit der Sauberkeit so haben."

Kaufland Neckarsulm: Zurück in die Vergangenheit?

Einige Facebook-Nutzer stören sich zudem daran, dass dieÄnderung als Neuerung verkauft wird. Eine Userin schreibt: "Oh mein Gott, das haben wir schon in den 80ern gemacht bis einer die Idee hatte es aus hygienischen Gründen zu verbieten." Ein anderer Nutzer gibt ihr da recht: "Ich dachte immer, mitgebrachte Dosen seien unhygienisch? So hieß es zumindest immer! Und jetzt nicht mehr."

Eine andere Facebook-Nutzerin schreibt: Vor Jahren bei einem RTL Experiment haben es alle verweigert mit den eigenen Dosen. Und nun nach der Medien-Maschinerie Greta geht es."

Kaufland Neckarsulm: Viele Nutzer finden die Idee gut

Aber es hagelt nicht nur Kritik und Bedenken. Zahlreiche Nutzer befürworten die Initiative von Kaufland aus Neckarsulm. Eine Nutzerin schreibt in ihrem Kommentar: "Das wird aber auch Zeit. Ich gehe schon sehr lange zu EDEKA die machen das nämlich schon länger."

Eine andere Userin stimmt ihr zu: "Ich finde es super, nur muss man auch an den Behälter denken.

Kaufland Neckarsulm: Änderung an der Frischetheke für den Umweltschutz

Ursprungsartikel vom 16. Februar: Im Zuge des stetig weiter wachsenden Umweltschutzes übernehmen immer mehr Handelsunternehmen Verantwortung. Vorne mit dabei: Die Supermarktkette Kaufland aus Neckarsulm. Kaufland bietet seinen Kunden in allen Filialen fortan die Möglichkeit, ihre eigenen Behälter an die Frischetheke mitzubringen und somit Plastik einzusparen.

Mit der Einführung eines neuen Frischetabletts hat die Supermarktkette Kaufland aus Neckarsulm eine für alle Filialen gut umsetzbare und praktikable Möglichkeit gefunden, Fleisch, Wurst oder Käse nicht in Folie zu verpacken, sondern direkt in die eigene Mehrwegdose der Kunden zu legen.

Plastikvermeidung für den Umweltschutz - Kaufland geht Kundenwunsch nach

"Der Kundenwunsch nach mehr Nachhaltigkeit steht für uns im Mittelpunkt", sagt Patrick Höhn, Geschäftsführer Frische. "Deshalb freuen wir uns, dass wir jetzt mit der Einführung des Frischetabletts in allen Filialen eine einfache und einheitliche Lösung anbieten können und somit eine weitere Maßnahme im Rahmen unserer Plastikstrategie erfolgreich umsetzen." Doch das ist nicht die einzige Maßnahme, die Kaufland aus Neckarsulm im Sinne des Umweltschutzes in die Wege leitet: Auch in der Hackfleisch-Abteilung spart Kaufland Plastik ein. Möglicherweise wird die Supermarktkette aus Neckarsulm in Zukunft auch auf den Verkauf von Silvesterböllern verzichten.

Der umweltbewusste Ablauf an der Frischetheke von Kaufland ist dabei ganz einfach: Kauft der Kunde des Handelsunternehmens mit Sitz in Neckarsulm an der Frischetheke ein, wird der mitgebrachte und bereits geöffnete Behälter auf das Frischetablett gestellt und über die Theke gereicht. Der Mitarbeiter stellt das Frischetablett mit Behälter auf die Waage und füllt die gewünschte Ware in die Dose. Berechnet wird selbstverständlich nur das Nettogewicht. Das Gewicht für Tablett und Dose wird dabei bei Kaufland automatisch abgezogen. Nachdem der Kunde seine Mehrwegdose wieder erhalten hat, befestigt er den Kassenbon darauf. "So werden alle Hygienevorschriften hundertprozentig eingehalten", sagt Höhn.

Kaufland Neckarsulm möchte bis 2025 Plastikverbrauch reduzieren

Im Rahmen der Plastikstrategie der Schwarz Gruppe REset Plastic hat sich Kaufland aus Neckarsulm im Sinne des Umweltschutzes das Ziel gesetzt, den eigenen Kunststoffverbrauch bis 2025 um 20 Prozent zu reduzieren. Deshalb arbeitet das Unternehmen aus Neckarsulm kontinuierlich daran, den Einsatz und Verbrauch von Plastik in seinen Prozessen und weiteren Einflussbereichen zu reduzieren. Neben der Plastikreduktion bei den Produkten im Eigenmarkenbereich und einer nachhaltigen Sortimentsgestaltung setzt Kaufland auf einen umweltfreundlichen Einkauf. Und das zukünftig auch weiterhin auf dem weltgrößten Heavy-Metal-Festival, dem Wacken Open Air, mit dem Kaufland erneut eine Partnerschaft eingegangen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema