Auf Traktor angeschossen

Jagdunfall! Bauer durch Schuss schwer verletzt - jetzt wurde die Tatwaffe ermittelt

+
Bei der Wildschweinjagd kam es in Vaihingen/Enz zu einem schweren Unfall.  
  • schließen

Der Bauer war mit einer Helferin auf dem Traktor unterwegs, als er von einem Schuss getroffen wurde. Nun wurde ermittelt aus welcher Waffe der Schuss stammt.

○ Ein Bauer beauftragt Jäger in seinem Bereich Wildtiere zu schießen.
○ Während der Ernte sind die Jäger in der Nähe der Felder für die Jagd auf Wildschweine unterwegs.
○ Ein Schuss trifft den Traktor des Bauern. Dabei wird der 25-Jährige schwer verletzt. Auch eine 18-jährige Erntehelferin erleidet Verletzungen.

Update, 24. Dezember: Anfang September fällt in Gündelbach an einem Feld ein Schuss. Zwei Jäger sind unterwegs - ein 59-Jähriger und ein 72-Jähriger. Sie wurden beauftragt Wildschweine, die aus dem Feld kommen zu erlegen. Doch etwas läuft schief.

Ein Schuss trifft den damals 25-jährigen Bauern, der in seinem Traktor sich um die Ernte kümmert. Der Schuss trifft ihn im Bein und verletzt ihn schwer.

Nun gibt es neue Ermittlungserkenntnisse in diesem Fall. Untersuchungen des Kriminaltechnischen Instituts des Landeskriminalamts ergaben, dass der Schuss aus der Waffe des 72-jährigen Jägers abgefeuert wurde.

+++Update 18. September+++ Die Ermittlungen gehen weiter

Ein Schuss bei einer Wildschwein Jagd bei Vaihingen/Enz verfehlt sein Ziel und trifft stattdessen einen Bauern auf dem Feld. Nun gehen die Ermittlungen zu dem Unfall weiter.

Der 25-jährige Mann, der angeschossen wurde, ist immer noch im Krankenhaus. Er musste operiert werden, doch mittlerweile ginge es ihm besser. Die Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt ermitteln nun gegen zwei Jäger, die auf ein Wildschwein schossen und dabei den jungen Bauern verletzten.

„Jeder Schütze ist für seinen Schuss verantwortlich“, sagt der Kreisjägermeister der Jägervereinigung Ludwigsburg, Peter Ulmer gegenüber der Stuttgarter Zeitung. Häufig säßen die Jäger auf einem Hochsitz und schießen von dort aus auf die Tiere, da so im Falle eines falsch gezielten Schusses, da es so einen Kugelfang gibt. Wenn der Jäger von oben nach unten schießt, lande die Kugel so im Boden, falls sie ihr Ziel verfehlt.

Doch die beiden Jäger schossen vom Feld aus. Dass sie auf dem Feld gewesen seien, war anscheinend auch mit dem Bauern abgesprochen. Denn der Bauer hatte Probleme mit den Wildschweinen, die einen Teil seiner Ernte auf dem Maisfeld bereits beschädigt hatten.

Ob vielleicht nicht ganz abgeernteter Mais den Jägern die Sicht bei der Jagd versperrt hat und was sonst zu diesem Unfall geführt hat ermitteln Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt.

+++Ursprungsmeldung 10. September+++

Mehrere Jäger hatten sich in Vaihingen an der Enz getroffen, um Jagd auf Wildschweine zu machen - eigentlich! Doch dann passierte am vergangenen Freitag ein schlimmes Unglück. Als ein aufgescheuchtes Wildschwein aus dem Maisfeld rannte, gaben zwei Jäger im Alter von 59 und 71 Jahren mehrere Schüsse ab. 

Wildschweinjagd in Vaihingen/Enz: Traktorfahrer von Kugel getroffen

Ein Schuss schlug vermutlich in die Kabine des am Feldrand stehenden Traktors ein. Der 25-jährige Fahrer wurde dabei am Bein getroffen und schwer verletzt. Die 18 Jahre alte Erntehelferin erlitt durch Glassplitter leichte Verletzungen. Polizisten stellten die Waffen der beiden Jäger sicher. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Auch interessant

Schockmoment: Schlange in Kinderzimmer gefunden

Brutal entführt: Was ist mit Schaf Lilly passiert?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare