Am Sonntag im Wertwiesenpark

Adel Tawil exklusiv: "Im Ländle ist alles idyllischer"

+
Nach Ich + Ich auf Solopfaden unterwegs und am 10. Juni im Wertwiesenpark in Heilbronn zu Gast: der Berliner Sänger Adel Tawil.
  • schließen

Der Berliner Popsänger ist nicht nur Fan von Jogi Löw, sondern auch von Süddeutschland.

Bekannt wurde er zusammen mit Annette Humpe und Hits wie "Vom selben Stern" und "Du erinnerst mich an Liebe". Doch seit das Duo Ich + Ich im Sommer 2010 eine Pause eingelegt hat, ist Adel Tawil als Solosänger unterwegs – und das sehr erfolgreich. Allein sein Debütalbum "Lieder" von 2013 verkaufte sich mehr als 500.000 Mal.

Am kommenden Sonntag, 10. Juni, macht der 39-Jährige im Rahmen seiner "So schön anders"-Open-Air-Tour ab 19 Uhr im Heilbronner Wertwiesenpark Station. echo24.de-Reporter Daniel Hagmann sprach mit dem Berliner über die anstehende Fußball-WM, künstlerische Verantwortung und ein Comeback von Ich + Ich.

echo24.de: Gerade ist Ihr Song 'Flutlicht' erschienen, der die Vorfreude auf die Fußball-WM anheizt. Was bedeutet Ihnen der Fußball?
Adel Tawil: 'Fluchtlicht' ist als Motivationslied gedacht. Meinem Freund Sami Khedira habe ich die Nummer schon vor Längerem gezeigt. Ihm hat der Song gleich gefallen. Das Lied soll die Stimmung im Stadion transportieren. Als Fan schlägt mein Herz natürlich für Hertha BSC Berlin. Den FC Barcelona und Paris St. Germain mag ich auch gerne.

Tawil ist Jogi-Fan

Wo schauen Sie sich die Deutschland-Spiele an?
In Berlin, im Café am Neuen See. Das liegt zwischen dem Ku'damm und der Straße des 17. Juni. Das Tolle dabei: Alle feiern zusammen. Und nach einem deutschen Sieg setzt sich der ganze Pulk in Bewegung und schwenkt die Fahnen. Großartig!

Und wo landet die deutsche Elf am Ende der WM?
Wir haben mit Jogi Löw einen großartigen Bundestrainer, der mich mit seiner tollen Art begeistert. Das Finale ist auf jeden Fall machbar. Ob es für die Titelverteidigung reicht, entscheidet am Ende das berühmte Fußball-Glück.

Nicht nur 'Flutlicht', sondern auch viele weitere Ihrer Lieder lösen Emotionen aus. Positive, wie 'Zuhause', andere Nummern wie 'Gott steh mir bei' regen auch zum Nachdenken an. Muss ein gelungener Song zwangsläufig Gefühle beim Publikum auslösen?
Musik muss in jedem Fall Emotionen beim Hörer freisetzen, egal welche. Ich möchte mit meinen Liedern eine positive Message verbreiten. Und ich will über Themen sprechen, die mich beschäftigen. In 'Gott steh mir bei' kritisiere ich das Trennende zwischen den Menschen, das auf der Welt immer mehr die Oberhand zu gewinnen scheint. Ich bin stattdessen für den Diskurs, für Meinungsfreiheit und bin ja selbst das geborene Beispiel dafür, dass Vielfalt funktionieren kann. Es ist wichtig, dass man seine Stimme gegen negative Entwicklungen erhebt. Gerade als Künstler.

Kraft durch Musik

Viele Ihrer Fans hören Ihre Lieder, um dadurch Kraft zu schöpfen. Welche Lieder legen Sie denn auf, wenn Sie mal schlecht drauf sind?
Da gibt es viele Künstler, zum Beispiel Prince, Michael Jackson und Philipp Poisel. Mit meinen eigenen Liedern mache ich mir aber auch selbst Mut und verpacke Problemlösungen in Worte, die in mir selbst ja schon vorhanden sind. So gesehen sind meine Lieder auch meine Selbsttherapie.

Am 10. Juni treten Sie im Wertwiesenpark auf. Nicht zum ersten Mal – 2009 waren Sie schon mit Ich + Ich in Heilbronn zu Gast.
Das war ein großartiges Konzert damals. Überhaupt liebe ich Baden-Württemberg. Ich bin gerne auch noch ein paar Tage länger in Süddeutschland und besuche zum Beispiel ein paar Weingüter. Bei euch ist alles ein bisschen idyllischer als bei uns in Berlin.

Offiziell haben sich Ich + Ich ja nie aufgelöst. Kommt da noch was?
Man sollte natürlich nie 'nie' sagen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass Annette und ich nochmal ins Studio gehen und eine neue Ich + Ich-Platte aufnehmen werden. Einzelne Lieder oder ein Konzert sind da schon eher denkbar. Konkrete Planungen gibt es aber derzeit keine. Wir werden einfach mal sehen...

Auch interessant

Unheilig-Graf im Interview: "Das Leben wird sich ändern"

Mitbringsel: Adel Tawil schwört auf Kokosnuss-Wasser

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare