Oberleitung heruntergerissen

Scherz mit Folgen: Kürbis auf ICE geworfen - mehrere Tausend Euro Schaden

+
Ein beleuchteter und geschnitzter Halloween-Kürbis mit Geister-Motiv steht am Straßenrand.
  • schließen

Sollte es ein Schwerz gewesen sein, ist dieser alles andere als lustig, sondern eher richtig teuer... 

Ein Kürbiswurf hat einen ICE gestoppt und 119 Reisende am Weiterkommen gehindert. Wie die Polizei mitteilte, hatten Unbekannte von einer Straße in Waghäusel (Kreis Karlsruhe) aus einen Kürbis auf einen vorbeifahrenden Zug geworfen. Er traf unter anderem den Stromabnehmer eines vorbeifahrenden ICE - dabei wurde die Oberleitung heruntergerissen. 

Waghäusel: ICE-Passagiere müssen nach Kürbiswurf auf andere Züge ausweichen

Der Zug konnte nicht weiterfahren, die Gleise wurden gesperrt. Die Passagiere mussten den ICE verlassen auf einen anderen Zug ausweichen, um ihre Reise fortzusetzen. Nach Angaben der Polizei entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Der Vorfall ereignete sich bereits am Abend des 3. Oktober, wurde aber jetzt erst öffentlich gemacht. Die Polizei ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Auch interessant

Kehrtwende: Heilbronn bekommt doch einen ICE-Halt - zumindest zeitweise

Zeugen fassungslos: Kontrolleurin beleidigt Jugendlichen und schleift ihn zur Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare