Unfassbarer Vorfall in Neckarsulm

Tierkadaver in Regenfass gefunden - Das sagt die Polizei dazu

+
Mit einer Schaufel barg die Familie die toten Welpen aus dem Regenfass.
  • schließen
  • Anna-Maureen Bremer
    Anna-Maureen Bremer
    schließen

Polizei ermittelt nicht, da sie nicht davon ausgehen, dass eine Straftat vorliegt.

+++ Update 17. Juni +++ Polizei wird nicht aktiv, es liegt keine Straftat vor

Nach der Aufregung um die Tierkadaver in einem Regenfass in Neckarsulm hat sich die Polizei damit befasst. So dramatisch, wie anfangs angenommen, ist es jedoch nicht. "Die Polizei wird nur aktiv, wenn eine Straftat vorliegt. Anhand der Bilder gehen die Kollegen von Eichhörnchen aus, die da ertrunken sind", erklärt Rainer Köller. Da keine vorsätzliche Tierquälerei vorliegt, wird auch keine Straftat von den Beamten verfolgt.

Gartenbesitzer waren nach dem Horror-Fund zunächst davon ausgegangen, jemand habe absichtlich Hundewelpen in ihrem Regenfass ertränkt.

+++ Ursprungsmeldung 15. Juni +++

Niemals hätten Gartenbesitzer damit rechnen können, welch furchtbare Entdeckung sie am gestrigen Freitag machen würden. Ein komischer Geruch führte sie zum Regenfass auf dem Grundstück. Was sie darin fanden, traumatisierte und schockte die Betroffenen: offenbar ertränkte Hundewelpen.

Hundewelpen ertränkt: Fund entpuppte sich nach und nach als Grausamkeit

"Mein Vater ist an die 70 und er hat schon viel gesehen, aber das hat ihn zutiefst mitgenommen", erklärt eine Erlenbacherin* gegenüber echo24.de. Ihr Vater, ihr Freund und ihre 17-jährige Tochter mussten den Horror-Fund auf ihrem Gartengrundstück "In den Kalben" in Neckarsulm machen.

"Erst haben die Drei gedacht, es seien Hähnchen, die im Regenfass liegen", sagt sie. Doch leider kam es schlimmer. Mit einer Schaufel barg ihr Freund vorsichtig die toten Tiere.

Horror-Fund im Regenfass: Familie sicher, dass es Hundewelpen waren

Obwohl diese bereits stark entstellt waren, ist sich die Familie fast sicher, dass es sich um Hundewelpen handelt. Anhand des Fotos, das die Betroffenen machten, lässt sich dies nur schwer sagen. Es könnte sich auch um Katzenbabys handeln.

+++ Achtung! Das unverpixelte Bildmaterial am Ende dieses Artikels könnte auf manche Leser verstörend wirken. +++

Ob nun Hunde- oder Katzenwelpen - für die Familie spielt das keine Rolle. Die Grausamkeit beschäftigt sie seit gestern unaufhörlich. "Wir gehen davon aus, dass die Welpen ertränkt wurden", sagt die Erlenbacherin.

Hundewelpen ertränkt? Regenfass steht auf umzäuntem Gartenstück

Die Vermutung liegt nahe. Denn das Gartengrundstück ist umzäunt und mit Vorhängeschloss gesichert. Die Regentonne ist allerdings auch von außen erkennbar.

Doch selbst wenn die Welpen nicht absichtlich getötet und stattdessen "nur" entsorgt wurden - der Täter nahm billigend den Horror-Fund für die Familie in Kauf.

Nach Horror-Fund im Regenfass: Friedliches Ende für Hundewelpen erwünscht

Der Besitzer des Neckarsulmer Gartengrundstücks erstattet nun auch Anzeige bei der Polizei. Selbst wenn für die Welpen kommt leider jede Hilfe zu spät kommt. Und auch der Familie kein Sachschaden entstanden ist.

Den psychischen haben sie selbst bereits versucht zu bewältigen. "Wir haben die Welpen begraben." So fanden sie wenigstens dann ein friedliches Ende.

Mit einer Schaufel barg die Familie die toten Welpen aus dem Regenfass.

*Name ist der Redaktion bekannt.

Mehr zum Thema

Grausame Schicksale: Heilbronnerin rettet gequälte Hunde

Sechs Monate nach Unfall auf A6: So geht es Kangal-Welpe Sarah

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare