Internationaler Wettbewerb in Widdern

Bilder: Starke Männer, große Muckis – und ein Frauenteam beim Holzfällerwettbewerb

1 von 77
2 von 77
3 von 77
4 von 77
5 von 77
6 von 77
7 von 77
8 von 77
9 von 77
  • schließen

Aus fünf Nationen kommen die Stars der Holzfällerszene ins Jagsttal.

Bereits zum 29. Mal treten sie an, die Männer mit Muckis, großen Äxten und Motorsägen der Superlative. Sie messen sich in verschiedenen Disziplinen, bei denen Geschicklichkeit, Kraft und Ausdauer entscheidend sind. In diesem Jahr tritt auch eine Damenmannschaft an. Vier Frauen machen mit beim Holzfällerwettbewerb in Widdern. Yolanda Hagmann hat die Frage sicherlich schon hunderte Mal gehört: "Wie kommt man als Frau zu so einer Sportart?" Doch die Schweizerin lächelt nur sympathisch und erklärt: "Ich habe in Kanada studiert und an meiner Uni war das Holzfällen die Hauptsportart."

Faszination Holzfäller-Wettbewerb: Kombination aus Fitness und Umgang mit Axt und Säge

Silke Palmowski stellt sich dem Interview von Moderator Ulrich Bopp und erklärt: "Ich bin gelernte Tischlerin und bekam so einen natürlich Bezug zum Holz." Die Widderner Lokalmatadoren Markus und Ralf Dengler sind Vollblutholzfäller. Ralf Dengler erklärt: "Die Kombination von körperlicher Fitness und der Umgang mit Axt und Säge." Der 54 Jahre alte Sportler gehörte viele Jahre lang zu den Besten dieser Sportart in Deutschland und seine Lieblingsdisziplin ist das Springboard. Hier müssen die Experten an einem 2,80 Meter hohen Pappelstamm zwei Scharten geschlagen werden, in die je ein Springboard eingeschoben werden kann, von denen aus weiter geschlagen wird. Abenteuerlich, artistisch und kraftraubend. Das ist wahrscheinlich auch eine der interessantesten Disziplinen für die Zuschauer.

Über 1.000 Zuschauer beim Holzfällerwettbewerb in Widdern

Aus fünf Nationen kommen die Stars der Holzfällerszene ins Jagsttal und die über 1.000 Zuschauer werden nicht enttäuscht. Organisator und Moderator Jürgen Seifert liefert zusammen mit dem Interviewmaster Ulrich Bopp auch in diesem Jahr wieder eine wahrhaft meisterliche Leistung ab. Die Ansagen, Erklärungen und auch die Interviews auf dem Platz mit den Akteuren sind verständlich, ausführlich und nie langweilig. Auch Gäste, die zum ersten Mal da sind, haben kein Problem, die Vorgaben und Aufgaben der Sportler zu verstehen.

Weltmeister beweist Geschicklichkeit und Schnellligkeit

Eine Showeinlage gibt es von einem Weltmeister: Marco Trabert zeigt, wie man in elf Sekunden die Kette einer Motorsäge wechseln kann und wie man in Windeseile einen Stamm entastet. Doch am Pfingstwochenende sind noch viele andere Besucher in Widdern. Es gibt zahlreiche Marketenderstände, die Läden in der kleinsten Stadt Baden-Württemberg haben geöffnet und natürlich ist überall Gaudi pur.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare