Hohenlohekreis erreicht Inzidenzstufe Eins

Heftige Lockerungen im Hohenlohekreis: Das ist ab jetzt wieder erlaubt

  • Jason Blaschke
    VonJason Blaschke
    schließen

Im Hohenlohekreis gelten seit heute neue Corona-Regeln. Der Grund: Die Inzidenz liegt unter 10, daher sind seit Montag neue Lockerungen in Kraft.

Die neue Corona-Verordnung für Baden-Württemberg macht weitere Lockerungen möglich. Seit heute ist das neue Regelwerk in Kraft, in vielen Stadt- und Landkreisen gelten deshalb neue Corona-Regeln. Im Kern beinhaltet die neue Verordnung vier Öffnungsstufen. Die treten in Kraft, wenn in einer Region in Baden-Württemberg die 7-Tage-Inzidenz unter einen bestimmten Wert fällt. Heißt: Je niedriger die Inzidenz in einer Region ist, desto mehr Lockerungen sind möglich.

Der Hohenlohekreis glänzt schon seit einigen Tagen mit Inzidenzwerten unter 10, zeitweise meldete der Hohenlohekreis sogar die niedrigste 7-Tage-Inzidenz in ganz Baden-Württemberg. Stand 27. Juni beträgt die Inzidenz 4,4. In den vergangenen fünf Tagen lag der Wert ebenfalls unter der Marke von 10. Heißt: Die Voraussetzungen für das Inkrafttreten der Inzidenzstufe Eins sind erfüllt. In verschiedenen Lebensbereichen werden deshalb die Corona-Regeln gelockert.

Hohenlohekreis: Heftige Lockerungen - das ist ab heute wieder erlaubt

  • Kontaktbeschränkungen: Maximal 25 Personen dürfen sich treffen. Geimpfte und Genesene werden nicht mitgezählt.
  • Private Veranstaltungen: Sind ohne Abstandsregeln und Maskenpflicht, aber mit Hygienekonzept und Datenerfassung, möglich. Im Freien sind maximal 300 Personen erlaubt, in geschlossenen Räumen mit 3G-Regel ebenfalls.
  • Öffentliche Veranstaltungen: Sind mit Hygienekonzept und Datenerfassung möglich. Im Freien sind höchstens 1.500 Personen zulässig, ab 300 Personen gilt die Maskenpflicht. In geschlossenen Räumen sind maximal 500 Personen / Oder: maximal 30 Prozent der Kapazität / Oder: max. 60 Prozent der Kapazität ohne Abstandsgebot mit 3G-Regel zu beachten.
  • Freizeiteinrichtungen: Dürfen mit Hygienekonzept und Datenerfassung ohne Beschränkung der Personenzahl öffnen.
  • Kultureinrichtungen: Dürfen mit Hygienekonzept und Datenerfassung ohne Beschränkung der Personenzahl öffnen.
  • Gastronomie und Vergnügungsstätten: Dürfen mit Hygienekonzept und Datenerfassung ohne besondere Regelungen oder Beschränkungen der Personenzahl öffnen.
  • Der Einzelhandel: Darf mit Hygienekonzept ohne besondere Regelungen normal öffnen.
  • Körpernahe Dienstleistungen: Dürfen angeboten werden, es gilt die Maskenpflicht oder alternativ die 3G-Regel.
  • Messen dürfen mit Hygienekonzept und Datenerfassung stattfinden. Wenn die 3G-Regel eingehalten wird, ist die Anzahl der Personen nicht begrenzt.
  • Es gibt kein Beherbergungsverbot, ein Hygienekonzept und die Datenerfassung der Gäste sind aber Pflicht.
  • Touristischer Verkehr: Ist ohne Beschränkung der Personenzahl möglich, wenn 3G-Regel, Hygienekonzept und die Datenerfassung umgesetzt werden.
  • Betriebskantinen und Mensen: Dürfen für Angehörige der Einrichtung ohne besondere Regelungen öffnen.
  • Bordelle: Dürfen mit Hygienekonzept und Datenerfassung öffnen, die 3G-Regel muss aber eingehalten werden.
  • Sport: Ist im Freien sowie in geschlossenen Räumem ohne besondere Regelungen möglich.
  • Außerschulische Bildungseinrichtungen wie Volkshochschulen dürfen ebenfalls mit Hygienekonzept und Datenerfassung ohne Beschränkung der Personenzahl öffnen.

Die 7-Tage-Inzidenz in Baden-Württemberg liegt in mehr als der Hälfte aller Stadt- und Landkreise unter der Marke von 10. Heißt: Auch in einigen anderen Regionen sind seit heute weitere Lockerungen möglich – es gibt aber Unterschiede. Liegt die Inzidenz unter 10, gilt die Stufe Eins. Stufe Zwei tritt in Kraft, wenn der Inzidenzwert zwischen 10 und 35 beträgt. Liegt der Wert zwischen 35 und 50, gilt in der Region die Stufe Drei. Stufe Vier tritt in Kraft, wenn in einer Region die Inzidenz über 50 beträgt.

Was bedeutet die 3G-Regel?

Die 3G im 3G-Nachweis stehen für „geimpft, genesen oder getestet“. Heißt: Wenn ein 3G-Nachweis verlangt wird, müssen Ungeimpfte und Menschen, die nicht von einer Coronainfektion genesen sind, einen tagesaktuellen Corona-Schnelltest vorweisen. Geimpfte müssen ihren Impfnachweis vorlegen und Genesene sind ebenfalls dazu verpflichtet, einen Nachweis über ihre überstandene Corona-Infektion zu erbringen.

Der neue Stufenplan in der Corona-Verordnung von Baden-Württemberg macht zahlreiche Lockerungen möglich. Das Konzept ist einfach: Je niedriger die 7-Tage-Inzidenz in einer Region ist, desto mehr Lockerungen sind möglich. Das führt leider auch dazu, dass wieder einmal unterschiedliche Corona-Regeln in Baden-Württemberg gelten. Die Menschen sollten sich daher erkundigen, was in ihrem Wohnort für Lockerungen gelten und wann weitere Erleichterungen in Kraft treten könnten.

Rubriklistenbild: © Matthias Bein/dpa

Das könnte Sie auch interessieren