Wird Handynutzung unterschätzt? 

Hohenlohekreis startet Kampagne: "Smarter Umgang mit Smartphone & Co." zeigt, wie's richtig geht

+
Die Eltern sollten eine Vorbild Funktion einnehmen. 
  • schließen

Der Hohenlohekreis startet eine Kampagne "Smarter Umgang mit Smartphone" und möchte auf übertriebene Handynutzung hinweisen. 

Manch einer verteufelt das Handy - die anderen können gar nicht ohne! Die Hohenlohekreis Kampagne "Smarter Umgang mit Smartphone & Co." in der Öhringer Kultura will nichts von beidem - sondern nur aufklären. Und zum verantwortungsvollen Umgang mit dem Handy aufrufen! 

Warum ist denn sowas nötig? Schließlich entscheiden Menschen selbst wie lange sie am Handy sein wollen. Das ist schon richtig, aber: Schon die Kleinsten nutzen bereits Smartphones und das hat Auswirkungen darauf wie die Kinder kommunizieren und wie deren Gehirn funktioniert. 

Handynutzung: Kinder sind zu viel am Smartphone 

"Wir haben festgestellt, dass schon kleine Kinder jeden Tag länger als 30 Minuten mit dem Smartphone zu tun haben, also Kinder im Alter von vier bis fünf Jahren", sagt Antje Haack-Erdmann, Leiterin Gesundheitsamt Hohenlohekreis dem SWR.de gegenüber. 

Eine Folge der häufigen Nutzung von Handys sieht man daran, dass der Bedarf an Sprachförderung steigt. Und davon sind auch die Kleinsten betroffen. Aufgrund dessen möchte die Hohenlohe Kampagne vor allem die Eltern für dieses Thema sensibilisieren. Denn was viele vergessen: Kinder ahmen das Verhalten der Eltern nach. Und deswegen sollten die Eltern mit gutem Beispiel vorangehen und das Handy bewusst nutzen.

Hohenlohe Kampagne: Mit Plakat und Broschüre gegen zu viel Handynutzung

Die Kampagne in Hohenlohe will die Nutzung des Handys nicht anprangern, sondern bewusst machen. Mit Hilfsangeboten, Broschüren und Veranstaltungen für Groß und Klein soll informiert werden. Auch Busse sollen beispielsweise beklebt werden. Ziel ist, dass sich auch Erwachsene mit ihrem Medienkonsum auseinandersetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare