Tiere als Sammelobjekt

Verwahrloste Tiere:  Animal Hording auch in Region Heilbronn großes Problem

  • echo24.de Redaktion
    vonecho24.de Redaktion
    schließen

Animal Hording ist auch für das Tierheim Heilbronn eine Herausforderung.

  • Immer wieder werden Fälle bekannt, bei denen Menschen Tiere sammeln.
  • Animal Hording ist eine kaum bekannte Krankheit.
  • Auch in der Region Heilbronn gibt es immer wieder Fälle.

Heilbronn: Verwahrloste Tiere - Animal Hording auch in Region großes Problem

Eine Krankheit des Menschen, die Tierheime füllt: Animal Hording. Auch in der Region Heilbronn gibt es immer wieder Fälle, in denen Mitarbeiter des Heilbronner Tierheims gleich mehrere Tiere aus einem Haushalt in Obhut nehmen müssen. Meist sind es Katzen und Hunde, aber zum Beispiel auch Kaninchen fallen der krankhaften Tiersammelwut zum Opfer. Wer Hinweise auf Haltungsprobleme hat, kann die Veterinärämter von Stadt- und Landkreis Heilbronn, die Ordnungsämter der Kommunen oder das Tierheim Heilbronn informieren.

Bei der Zwangsräumung einer Wohnung im nördlichen Landkreis Heilbronn entdeckten Polizei und Ordnungsamt jetzt vier Hunde. Helfer des Heilbronner Tierheims holten die verwahrlosten Vierbeiner ab. Ein Hund musste gleich am nächsten Tag eingeschläfert werden, da er an Krebs erkrankt war. Ein Tumor erstreckte sich vom Rücken bis zu den Beinen. Die anderen Hunde haben offene Stellen und Bisswunden, alle sind laut Tierarzt in einem gesundheitlich bedenklichen Zustand.  "Eine Hündin lebte isoliert in einem Raum inmitten von Kot und Urin", sagt Silke Anders, Vorsitzende des Tierschutzvereins Heilbronn und Umgebung. Doch damit nicht genug. 

Heilbronn: Fälle von Animal Hording auch in der Region

In der Wohnung stießen die Tierschützer außerdem auf drei unkastrierte Katzen mit vier Kindern im Alter von etwa fünf Wochen. Zudem wurden gefunden: drei Kitten mit noch geschlossenen Augen, die unter einem Sofa im eigenen Urin kauerten, ein Axolotl und 30 Fische. Aus einem anderen Haushalt holten Tierheim-Helfer 43 ebenfalls unkastrierte Katzen. 

Animal Hording ist auch in der Region Heilbronn ein Problem.

Der Tierschutzverein Bingen musste so viele Kaninchen versorgen, dass die Unterstützung anderer Tierheime notwendig wurde. Acht Langohren landeten in Heilbronn. Animal Hording verursacht laut dem Tierheim Heilbronn einen hohen Aufwand und enorme Kosten. Das Tierheim Heilbronn lässt erwachsene Katzen vor der Vermittlung grundsätzlich kastrieren, impfen, entwurmen, auf Katzenaids und Leukose testen und mit einem Chip versehen. „Unter 260 Euro geht eine weibliche Katze nicht bei uns raus, und da ist noch keine Operation etwa von Tieren nach Unfällen dabei“, erklärt Silke Anders.

Heilbronn: Krankheit Animal Hording kaum bekannt

In Fällen von Animal Hording brauchen sowohl die Tiere als auch die Menschen dringend Hilfe. Doch hierzulande ist die Krankheit noch wenig bekannt. Deshalb hat der Deutsche Tierschutzbund gemeinsam mit Amtstierärzten und Psychologen eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe gegründet, um diejenigen, die sich beruflich mit diesem Krankheitsbild auseinandersetzen müssen, umfassend zu informieren. Der Tierschutzbund beziffert die Gesamtzahl der aus Animal Hording befreiten Tiere für 2018 auf fast 4000. 

Auch das baden-württembergische Landwirtschaftsministerium hält Animal Hording für ein großes Problem. Es gebe häufig Schwierigkeiten im Vollzug, zudem könnten Kosten für Unterbringung und Tierarzt schnell explodieren, schreibt die Landestierschutzbeauftragte Ariane Désirée Kari in Seminarunterlagen.

Info Weitere Informationen im Internet: www.heilbronner-tierschutz.de

In Flein nahe Heilbronn sind Hundehalter ebenfalls alarmiert. Ein Unbekannter hinterlässt fragwürdige Nachrichten und Leckerlis an Schnüren. Die Polizei ermittelt.

In Ellwangen musste die Polizei einem Tier zur Hilfe eilen. Eine Katze konnte sich nicht aus einem Glas befreien

Rubriklistenbild: © Tierheim Heilbronn

Das könnte Sie auch interessieren