Tropfen auf dem heißen Stein

Große Dürre in der Region. Wann kommt der lang ersehnte Regen?

+
Viele Wiesen in der Region sind verdorrt.
  • schließen

So wenig geregnet hat es seit langem nicht mehr!

Wenn man sich die bisher gefallenen Niederschlagsmengen für die Region Heilbronn anschaut, so kommt ein mulmiges Gefühl auf. Ganze 10,6 Liter pro qm² Regen, die bisher in dem ganzen Monat August in Heilbronn gefallen sind. Man kann hier wahrhaftig von einem Tropfen auf den heißen Stein reden.

Kein Wunder also, dass viele Wiesen ihr saftiges grün verloren haben und die Bäume braune Blätter wie im Herbst aufweisen. Eine Wüstenlandschaft, die mit Erschrecken wahrgenommen werden. Man kann von einer Dürre sprechen, wie wir sie lange nicht erlebt haben. Schuld daran sind Hochdruckwetterlagen, die uns die Tiefdruckgebiete mit dringend benötigten Regen fernhalten. Dadurch wird unter Hochdruckeinfluss eine südliche Strömung angefacht, mit der weiterhin hochsommerliche Temperaturen und trockene Luft zu uns gelenkt werden.

Temperaturen gehen auf Talfahrt

Erst zum nächsten Freitag macht der Sommer eine kurze Pause. Dann zieht nämlich ein Islandtief unter leichter Verstärkung nach Norwegen und würde auch uns in seinen Einflussbereich nehmen. Die Folge: Aus Nord-West wird ab Freitag kurzzeitig kühlere und feuchtere Luft einfließen. Dann könnte es auch mal wieder ein wenig regnen. Ein Landregen ist allerdings weiterhin Fehlanzeige! Vielmehr handelt es sich bei dem erwarteten Niederschlag um lokale, kräftige Gewittergüsse, die wieder nicht jeden treffen werden. Fest steht aber, dass es überall kühler wird. Einige Modelle berechnen sogar nur noch Höchstwerte von 23 Grad. Inwieweit die Temperaturen auf Talfahrt gehen muss allerdings noch abgewartet werden.

Nur wenig Niederschlag

Wenn man sich noch den restlichen August anschaut, so ist nur teilweise, wenn überhaupt mit etwas Niederschlag zu rechnen. Mit etwas Glück wird zum Monatsende vom GFS Modell ein Tiefdruckgebiet berechnet, das Deutschland aus Westen überquert und mit Kern über dem Nord-Osten liegen wird. Dann könne man sich über ein bisschen Niederschlag freuen, der dann etwas verbreiteter auftreten kann, bevor dann das nächste Hoch heranziehen wird.

Auch interessant

In der Region: Das sind die fatalen Folgen der Hitzeperiode

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare