Erhöhter Schädlingsbefall möglich

Corona-Hamsterkäufe: Darum können sie im Extremfall krank machen

  • schließen

Schädlingsbekämpfer aus Heilbronn warnt vor Coronavirus-Hamsterkäufen - wegen eines ganz besonderen Befalls.

  • Das Coronavirus hat die Region Heilbronn im Griff.
  • Hamsterkäufe sind bei vielen Menschen die Folge.
  • Doch das kann durch die Mehlmotte schlimme Folgen haben.

In Zeiten des Coronavirus macht sich eine Unsitte breit, die nicht nur egoistisch und sinnlos, sondern im schlimmsten Fall sogar im Krankenhaus enden kann: sogenannte Hamsterkäufe. Menschen sichern sich dabei in immensen Mengen alles, was lange haltbar ist. Und das obwohl selbst bei Verhängung einer Ausgangssperre der Weg zum Lebensmittelmarkt erlaubt ist. Dass sie dadurch sowohl alle gehamsterten Nahrungsmittel verlieren als auch sich in Gefahr bringen könnten, ist ihnen nicht bewusst.

Mehl, Nudeln, Reis, Kakao, Haferflocken und Co. lagern die wenigsten Hamsterkäufer in solchen Massen fachgerecht. Heißt: luftdicht. Zudem erhöht die Menge der Mehlmotten-Lieblingslebensmittel auch die Chance IHRES Einschleppens. Und dann hilft selbst luftdichtes Verpacken nichts mehr. Johann Ekov, der zusammen mit Timur Zhukenov Chef von "Effective Concept" in Heilbronn-Böckingen ist, erklärt: "Hamsterkäufe besagter Waren spielen der Mehlmotte voll in die Karten." Kein Wunder, dass die Schädlingsbekämpfer dank dieser Folge des Coronavirus noch mehr Hochkonjunktur haben als ohnehin schon. In der Zeit nach Corona droht Heilbronn ebenfalls ein Schädlingsproblem - aus diesem Grund.

Die Raupe der Mehlmotte frisst sich Mehl, Nudeln, Reis und vieles mehr.

Mehlmotten-Plage in Coronavirus-Zeiten: Nach Befruchtung legt sie bis zu 400 Eier ab

Die Mehlmotte stellt ausgewachsen kein Problem dar. Im Gegensatz zu ihren Raupen, die wie Bettwanzen, viele Schaben-Arten oder Pharaoameisen zu den Schädlingen zählen. Ekov: "Da sie gerade einmal eine Lebensdauer von etwa einer Woche hat, geht alles sehr, sehr schnell - auch die Befruchtung, bei der 200 bis 400 Eier abgelegt werden."

Das bedeutet: Wenn eine Mehlmotte in der Wohnung herumfliegt, hat garantiert ein Lebensmittel bereits Eier-Befall. Durch dieses Trockenprodukt fressen sich dann die Raupen der Mehlmotte. Ekov erklärt: "Dabei hinterlassen sie Kot, abgestreifte Haut, und Kokongespinst." Zumeist unsichtbar fürs menschliche Auge. Wer dieses Lebensmittel nun verzehrt, kann mit Allergien und Magen-Darm-Krankheiten rechnen.

Schädlingsbekämpfer aus Heilbronn ruft auf, Hamsterkäufe zu unterlassen

Auch wenn er davon profitiert, ruft Schädlingsbekämpfer Johann Ekov aus Heilbronn dazu auf, Hamsterkäufe zu unterlassen - und appelliert dabei auch an den offensichtlichen Egoismus dieser Spezies Mensch. DENN: Es reicht im Falle eines Mehlmotten-Befalls nicht, alle verdächtige Nahrung zu entsorgen. Ekov: "In ihrem kurzen Leben verpuppt sich die Motte in dunklen Ecken des Hauses und der Wohnung - und diese Orte kennen nur wir als Schädlingsspezialisten!"

Rubriklistenbild: © Effective Concept

Das könnte Sie auch interessieren