Hallenbad-Saison in Corona-Zeiten

Soleo in Heilbronn öffnet wieder! Diese Corona-Regeln gelten jetzt in Hallenbädern

  • Isabel Ruf
    vonIsabel Ruf
    schließen

In und um Heilbronn öffnen nach und nach die Hallenbäder. Doch die Corona-Pandemie erfordert strenge Regeln. Welche Bäder haben offen? Wie viele Besucher dürfen gleichzeitig ins Wasser? Ein Überblick.

Soleo in Heilbronn öffnet wieder – beim Hallenbad Biberach sieht es anders aus

Update vom 24. September: Nachdem die Verantwortlichen noch ein Hygiene-Konzept erarbeiten mussten, ist jetzt klar, wann auch das Freizeit- und Solebad Soleo mit der Soleo Sauna in Heilbronn wieder öffnet. Am 1. Oktober 2020 können die Badegäste das Soleo wieder besuchen. Dabei gelten aber besondere Regeln.

Es gibt je nach Wochentag drei oder vier Zeitfenster, für die Tickets fürs Soleo in Heilbronn gekauft werden können. Der Ticket-Verkauf startet am 25. September online auf der Website der Heilbronner Bäder. Höchstens 149 Personen können gleichzeitig ins Soleo, in die Sauna maximal 49 Gäste gleichzeitig. Das Sportbecken darf nicht von mehr als 44 Menschen zur selben Zeit genutzt werden, das Lehrschwimmbecken von maximal 28 Personen. Außerdem können nicht alle Umkleide- und Sanitärbereiche genutzt werden. Das teilen die Stadtwerke Heilbronn mit.

In den Bahnen des Sportbeckens gilt Einbahnverkehr, Überholen ist nicht erlaubt. Die Gastronomie ist geöffnet. Die Besucher müssen außerdem darauf achten, dass sie sämtliche Liegen und weitere Kontaktflächen vollständig mit Textilien abdecken. Eine begrenzte Anzahl an Duschen steht den Badegästen zur Verfügung, nur selbst mitgebrachte Föne dürfen verwendet werden. Worauf verzichtet werden muss, sind Whirlpool, Wasserattraktionen wie Sprudelliegen, Massagedüsen, Nackendusche, Solarien und Spielgerate des Bades.

Im Saunabereich herrschen von nun an in allen Kammern mindestens 80 Grad – zur thermischen Desinfektion. Auf Aufgüsse können sich Sauna-Begeisterte weiter freuen, allerdings wird nicht gewedelt. Außerdem hat jeder Sauna-Gast eine fest zugewiesene Liege im Innenbereich, auch diese muss mit Textilien bedeckt werden. Dampfbad, Salzsauna, Whirlpool, Eisbrunnen und Erlebnisduschen bleiben nach der baden-württembergischen Corona-Verordnung Bäder und Saunen gesperrt.

Das Hallenbad Biberach bleibt weiterhin für die Öffentlichkeit gesperrt. Aufgrund der Enge in den Räumen können dort ausschließlich Schulschwimmen, Vereinstraining und Kursangebote stattfinden.

Erstmeldung vom 13. September: Die Freibäder mussten ihren Saison-Start in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie verschieben. Obwohl einige Freibäder um Heilbronn ihre Saison verlängert haben, steht bald der Winter an – Zeit fürs Hallenbad. Allerdings gelten auch in den Hallenbädern in Heilbronn und Umgebung besondere Regeln für die Badegäste. Je nach Bad ist unterschiedlich, wann geöffnet wird, wie viele Besucher gleichzeitig ins Wasser dürfen und worauf zu achten ist. Ein Überblick.

TollKÜN in Künzelsau – Hygienekonzept im Hallenbad in Corona-Zeiten

Das Kocherfreibad in Künzelsau schließt am 14. September pünktlich zum Schulstart nach den Sommerferien. Allerdings öffnet an diesem Tag stattdessen das Hallenbad TollKün wieder für Schul- und Vereinssport. Für die Öffentlichkeit steht es ab Dienstag, 15. September wieder zur Verfügung. Grundlage der Öffnung ist ein ausgearbeitetes Hygienekonzept der Stadt. Dieses sieht vor, dass nicht mehr als 35 Personen das Bad gleichzeitig betreten. Auch die Personenanzahl in den Duschen und Toiletten ist begrenzt.

Ins Schwimmbecken selbst können maximal 20 Badegäste, ins Planschbecken höchstens vier. Auf die Dampfsauna muss im TollKün in Künzelsau noch verzichtet werden, die bleibt noch zu. Die Rutsche kann aber genutzt werden. Im Eingangsbereich und in den Umkleiden gilt Maskenpflicht.

Die Öffnungszeiten bleiben wie gewohnt. Das Hallenbad TollKün in Künzelsau hat von Dienstag bis Freitag zwischen 15 und 21 Uhr geöffnet, am Wochenende von 8 bis 18 Uhr. Am Mittwoch ist Warmbadetag, dann beträgt die Wassertemperatur 30 Grad Celsius.

Das Hallenbad TollKün in Künzelsau ist nach den Sommerferien wieder geöffnet.

AQUAtoll in Neckarsulm: Sportbad öffnet, Freizeitbad wegen Corona noch dicht

Das Sportbad des AQUAtolls in Neckarsulm kann ab dem 12. September angesteuert werden. Nach der Corona-Verordnung des Landes dürfen fünf Personen auf eine 25-Meter-Bahn. Da sich die Vereine und die Öffentlichkeit das Becken teilen, können insgesamt maximal 40 Schwimmer im öffentlichen Bereich gleichzeitig ins Wasser. Besucher können ihr Ticket online buchen.

Der Zutritt erfolgt im Sportbad in Neckarsulm über ein Einbahnstraßen-System. Die Verantwortlichen empfehlen, die Badesachen schon zu tragen, da ausschließlich Sammel-Umkleiden zur Verfügung stehen. Taschen und Schuhe müssen mit ins Bad genommen werden, Spinde können nicht genutzt werden. Nach dem Schwimmen im AQUAtoll Sportbad ist es nicht möglich zu duschen. Grund ist, dass die Bereiche bereits für den nächsten Durchgang gereinigt wurden. Dadurch gibt es aber auch keine längere Pause für die Desinfektion – lediglich 15 Minuten zwischen den Gruppen.

Aber wie sieht es mit dem AQUAtoll Erlebnisbad und der Saunawelt in Neckarsulm aus? Diese Bereiche sind noch geschlossen. Über die Öffnung wird voraussichtlich Anfang Oktober 2020 im Gremium entschieden.

Thermen & Badewelt Sinsheim: Diese Regeln gelten in Zeiten von Corona

Nach einer über drei Monate langen Schließung ist die Thermen & Badewelt Sinsheim seit dem 22. Juni wieder täglich geöffnet. Dabei haben auch alle Erholungs- und Wellnessbereiche geöffnet. Die beiden Dampfbäder bleiben aufgrund der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg noch geschlossen. Prinzipiell gibt es zwei Besuchszeiträume, die in Tag (8 bis 16 Uhr) und Abend (17 bis 23 Uhr, am Samstag bis 24 Uhr) aufgeteilt sind. In der einstündigen Pause dazwischen werden die Räumlichkeiten gereinigt und desinfiziert.

Besucher können Tickets für die Thermen & Badewelt Sinsheim nur online kaufen, denn auch hier ist die Anzahl der Badegäste begrenzt. Der Besucher erhält einen festen Liegeplatz, den er bei der Buchung auswählen kann oder automatisch zugewiesen bekommt. So stellen die Verantwortlichen sicher, dass immer nur ein Gast die gleiche Ruheliege nutzt. Am Tag des Besuchs der Badewelt Sinsheim gibt es einen vorgegebenen Check-In-Slot.

Seit dem 22. Juni hat die Thermen & Badewelt Sinsheim wieder geöffnet.

Auch in der Thermen & Badewelt Sinsheim gelten die allgemeinen Verhaltensregeln im Umgang mit dem Coronavirus: Abstand halten, regelmäßig Hände desinfizieren, Nies- und Hustetikette beachten. Wer Symptome aufweist oder krank ist, bleibt zu Hause. In den Erholungsbereichen müssen Badegäste keine Maske tragen. Anders ist es im Foyer und während Massagen - hier gilt Maskenpflicht. Bestimmte Attraktionen wie Saunen oder Whirlpools dürfen immer nur von einer bestimmten Anzahl an Menschen genutzt werden.

RappSoDie in Bad Rappenau: Personen-Begrenzung in Hallenbad und Sauna

Das RappSoDie in Bad Rappenau mit Sauna, Wellness, Sole und weiteren Bereichen ist zum 1. Oktober wieder geöffnet. Aufgrund der Corona-Regeln des Landes Baden-Württemberg dürfen dann maximal 80 Personen ins Bad und ebenfalls 80 Personen in den Saunabereich. Außerdem müssen sich die Besucher auf weitere Einschränkungen einstellen: Der Betrieb von Anlagen mit Aersolbildung wie beispielsweise Whirlpools und Dampfbäder ist untersagt. Diese bleiben deshalb aus.

Zudem wird es bestimmte Badezeit-Fenster mit Desinfektions-Pausen im RappSoDie geben, teilte ein Sprecher mit. Diese werden aber noch bekanntgegeben. Es ist davon auszugehen, dass man sich hinsichtlich der Buchung am Freibad-Betrieb orientieren wird. Des bedeutet, es werden Online-Eintrittskarten für Zeitfenster verkauft. Diese enthalten bislang QR-Codes, um einen schnellen Einlass ins Bad zu ermöglichen.

Rendel-Bad in Öhringen: Hallenbad und Sauna wieder geöffnet – Corona-Regeln veröffentlicht

Auch das Rendel-Bad in Öhringen kehrt trotz der Pandemie zurück. Ab dem 19. September sind Hallenbad und Sauna wieder geöffnet. Ein erarbeitetes Hygienekonzept sieht auch eine maximale Personenanzahl vor, die im Bad sein darf. Jeder Besucher muss vorab seine Daten angeben, um die Kontaktverfolgung bei einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus zu ermöglichen. Im Eingangsbereich und in den Umkleidekabinen gilt Maskenpflicht. Außerdem müssen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden.

Auf den Sitzbänken im Schwimmbad und auf den Stühlen in der Saunalandschaft müssen Besucher ein Handtuch als Unterlage verwenden. Das Dampfbad, die Salzgrotte und die Dusche in der Schwimmhalle sind im Rendel-Bad in Öhringen noch geschlossen. Ebenso müssen die Badegäste auf Liegen und Stühle in der Schwimmhalle, den Warmbadetag, die Wasserdüsen, Aufgüsse in der Blockhaussauna, den Eisbrunnen und die Sauna-Events verzichten. Die Öffnungszeiten wurden geändert.

Rubriklistenbild: © Olivier Schniepp, Foto Linke GmbH

Das könnte Sie auch interessieren