Erneute Festnahme

Immer mehr falsche Polizisten rauben Senioren aus - wieder ein Täter gefasst

+
In Heilbronn bringen Betrügerbanden Senioren um Wertsachen und Bargeld.
  • schließen

Falsche Polizeibeamte nehmen alte Menschen aus. Ermittlungsgruppe "Flic" konnte sogenannten Logistiker in Köln festnehmen.

+++Update vom 3.September+++

Einen Fahndungserfolg vermeldet die Heilbronner Polizei in punkto der "falschen Polizeibeamten". Die Ermittlungsgruppe "Flic" nahm ein mutmaßliches Mitglied der Bande fest. Hierbei handelt es sich um einen 28-Jährigen Türken, der in Deutschland nicht gemeldet ist. Er soll am 7. März beim Betrug einer 87-Jährigen beteiligt gewesen sein. Er handelte als sogenannter Logistiker und nahm einer Läuferin die zuvor eingesammelten Wertgegenstände ab. Festgenommen wurde der 28-Jährige am 30. August in Köln. Mittlerweile wurde ein Haftbefehl erlassen. Der Mann wurde in einer Justizvollzugsanstalt untergebracht.

+++Ursprungsmeldung vom 21. August+++

Wie die Polizeidirektion Heilbronn mitteilt, stieg die Anzahl an Betrügern, die sich als Polizisten ausgeben. Die Opfer sind in den meisten Fällen ältere Personen. Wie gehen die falschen Polizisten vor?

Sie rufen Senioren an und erklären, dass in der näheren Gegend Einbrecher festgenommen worden seien. Diese hätten ein Schriftstück mit mehreren Kontaktdaten bei sich - darunter auch die des Angerufenen. Mit viel Redegeschick überzeugen die Anrufer ihre Gesprächspartner. Sie sagen, dass Wertsachen nur bei der Polizei sicher seien und von einem Beamten abgeholt werden würden.

Heilbronn: Falsche Polizeibeamte ergaunern Wertsachen von Senioren

Gutgläubig übergeben die Geschädigten ihre Wertsachen an sogenannte Läufer, die von den Diebesbanden angeworben wurden. Manche gehen sogar extra zur Bank, um Bargeld abzuheben und bei der vermeintlichen Polizei in Sicherheit zu bringen.

Bekannt ist, dass es sich bei den Betrügern um Ausländer handelt. Sie werben vor Ort Mittäter an, die als Laufboten agieren und die Wertgegenstände bei den älteren Menschen abholen. Meist werden die Läufer über soziale Medien angeschrieben. Beliebt sind hierfür Facebook-Gruppen. Ihre Aufgabe endet nach dem Einsammeln der Beute. Nach der Übergabe werden sie entlohnt.

24-jährige Betrügerin von Heilbronner Gericht verurteilt - als Laufbotin für falsche Polizeibeamte

Schon im Herbst des vergangenen Jahres bildete die Heilbronner Polizei eine Ermittlungsgruppe. Sechs Personen wurden festgenommen, drei wurden verurteilt. Sie bekamen Haftstrafen von drei bis vier Jahren ohne Bewährung. Elf Haftbefehle sind beantragt. 

Am Dienstag, den 20. August stand in Heilbronn eine 24-Jährige vor dem Schöffengericht. Als Läuferin nahm sie Gold und Bargeld an sich. Sie wurde zu drei Jahren und sechs Monaten ohne Bewährung verurteilt.

Mehr Fälle mit falschen Polizeibeamten in der Region:

Polizei warnt: Falsche Polizisten rufen im Raum Weinsberg an

Opfer um 500.000 Euro geschädigt: Heilbronner Polizei nimmt falsche Polizisten fest

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare