Grippeähnliche Symptome

Coronavirus-Infizierte werden auf Isolierstation in Löwenstein behandelt

+
Die Coronavirus-Patienten aus der Region Heilbronn befinden sich teilweise auf einer Isolierstation im Klinikum Löwenstein. (Symbolbild)
  • schließen

Für die Coronavirus-Infizierten aus der Region Heilbronn wurde in der Lungenklinik Löwenstein eine Isolierstation eingerichtet.

  • In der SLK-Lungenklinik in Löwenstein wurde eine Isolierstation für Coronavirus-Erkrankte aus Heilbronn und Region eingerichtet.
  • Ein geschlossenes Team kümmert sich um die Corona-Patienten aus Heilbronn und Region.
  • Bisher gibt es noch kein Medikament gegen das Coronavirus.

Löwenstein/Heilbronn: Coronavirus-Erkrankte werden auf Isolierstation behandelt

Nach dem ersten bestätigten Coronavirus-Erkrankten in Heilbronn, kamen am Montag gleich sieben weitere Fälle dazu. Die SLK-Lungenklinik in Löwenstein bei Heilbronn hat für die Betroffenen eine Isolierstation eingerichtet. Vorerst sollen dort alle Coronavirus-Patienten untergebracht werden. Ein geschlossenes Team kümmert sich dabei ausschließlich um die Coronavirus-Erkrankten. Das Personal kommt dabei auch nicht mit anderen, auch nicht mit Kollegen, in Kontakt. 

Die Patienten, die sich momentan dort befinden, seien in einem "guten Allgemeinzustand", sagt der Leiter der SLK-Kliniken Thomas Weber gegenüber swr.de. Es soll auch bisher keine Komplikationen, sowie schwere Beeinträchtigungen, gegeben haben. Wenn nicht bekannt wäre, dass es sich bei den Patienten um eine Coronavirus-Infektion handelt, könnte man auch von einer leichten Grippe ausgehen, erklärt Weber.

Löwenstein bei Heilbronn: Isolierstation für Coronavirus-Patienten eingerichtet

Für die Einrichtung einer Isolierstation im SLK-Klinikum in Löwenstein bei Heilbronn wurde Patienten mit planbaren Behandlungen abgesagt. Auch am Standort Heilbronn und Bad Friedrichshall sei man auf Coronavirus-Fälle vorbereitet. Am Klinikum am Gesundbrunnen in Heilbronn wurde ein separater Eingang zur Notaufnahme eingerichtet

Außerdem gibt es seit vergangenen Freitag eine Coronavirus-Hotline. Solange es noch kein Medikament gegen das Coronavirus gibt, werden die grippeähnlichen Symptome der Patienten behandelt. Nachdem ein Mann aus Heilbronn eine Kollegin mit dem Coronavirus angesteckt hatte, ist nun ein Altersheim in Bad Rappenau unter Quarantäne.

Gegenüber der Heilbronner Stimme berichten drei Angehörige einer mit Corona infizierten 47-jährigen Frau, wie sie vor der Lungenklinik in Löwenstein ausharren und für ihre Angehörige beten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema