Grundschule bestätigt Corona-Fall

Corona-Infektion in Grundschule bei Heilbronn - erste Details bekannt

  • Jason Blaschke
    vonJason Blaschke
    schließen

An einer Grundschule in Bad Rappenau im Landkreis Heilbronn wurde ein Schüler positiv auf das Coronavirus getestet. Jetzt meldet sich die Stadt zu Wort.

  • An einer Grundschule in Bad Rappenau im Landkreis Heilbronn gibt es eine bestätigte Coronavirus-Infektion.
  • Einige Schüler und Lehrer aus der Grundschule in Bad Rappenau sind bereits in häusliche Quarantäne geschickt worden.
  • Das zuständige Gesundheitsamt und die Stadt Bad Rappenau äußern sich zur Coronavirus-Infektion an der Grundschule.

Landkreis Heilbronn: Grundschule in Bad Rappenau bestätigt Coronavirus-Infektion

Im Zuge der Coronavirus-Pandemie in Baden-Württemberg waren Schulen und Kitas weitestgehend geschlossen. Zur Freude vieler Eltern kehrt jetzt aber langsam wieder etwas Normalität ein, wenn auch unter strengen Hygieneauflagen für Schüler und Kita-Kinder in Heilbronn. Doch trotz Abstand und Hygiene-Etikette lassen sich Coronavirus-Infektionen nicht grundsätzlich verhindern.

Auch in Bad Rappenau imLandkreis Heilbronn wurde an einer Grundschule eine Coronavirus-Infektion bestätigt. Laut Stadt liegt bereits ein positiver Covid-19-Test vor. Seit Donnerstag sind deshalb einige Schüler und Lehrer in häuslicher Quarantäne. Betroffen sind Personen, die zum infizierten Kind Kontakt hatten. Sie sollen jetzt ebenfalls auf das Coronavirus getestet werden.

Landkreis Heilbronn: Bestätigte Coronavirus-Infektion an Schule in Bad Rappenau

Die Schule und der Schulträger aus dem Landkreis Heilbronn arbeiten in enger Kooperation mit dem Gesundheitsamt zusammen, heißt es im SWR zur Coronavirus-Infektion an der Grundschule in Bad Rappenau. Alle betroffenen Personen sind Informiert worden. Darüber hinaus sind die Betroffenen auch angewiesen worden, sich an die Anweisungen des Gesundheitsamts zu halten.

Vereinzelte Fälle von Coronavirus-Infektionen an Kitas und Schulen in der Region Heilbronn werden zunehmend ein Problem. Denn oftmals hatten die Infizierten bereits Kontakt zu vielen anderen Personen, die nicht mehr eindeutig eingegrenzt werden können. Folglich kommt es zu kompletten Schließungen, wie es zuletzt in einer Kita in Neckarsulm im Kreis Heilbronn der Fall war.

Coronavirus-Infektionen an Schulen: Wie geht es ab September weiter?

Coronavirus-Infektionen an Schulen und Kitas bleiben ein großes Problem. Trotzdem soll es ab September wieder einen Regelbetrieb geben.

Auch wie es in Zukunft weitergehen wird, bleibt deshalb unsicher. Zwar soll es ab September wieder einen Regelbetrieb an Schulen in Baden-Württemberg geben, inwieweit der allerdings wirklich stattfinden kann, wird sich erst noch zeigen. Denn klar ist: Die Coronavirus-Pandemie wird die Menschen in Heilbronn auch im September weiter beschäftigen.

Und solange es weder eine Impfung noch ein zuverlässiges Medikament gibt, bleibt das Coronavirus eine Gefahr. Insbesondere in Schulen und Betreuungseinrichtungen, wo viele Menschen aus verschiedenen Haushalten zusammenkommen. Immerhin: Universitäten und Pharmakonzerne vermelden in letzter Zeit häufiger kleinere Erfolge in der Impfstoff- und Medikamentenforschung. 

Rubriklistenbild: © Bernd Wüstneck/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema