Kooperation von Audi und EnBW

Pilotprojekt in Heilbronn: Lösen Audi und EnBW bald großes E-Auto-Problem?

  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen

Auch die Batterien von E-Autos müssen irgendwann ausgetauscht werden. Audi und die EnBW nutzen diese nun für ein Pilotprojekt in Heilbronn.

  • Audi und die EnBW schließen eine Kooperation.
  • In Heilbronn wird ein Pilotspeicher gebaut.
  • Dazu werden gebrauchte Batterien von E-Autos benutzt.

Heilbronn: Lösen Audi und EnBW bald großes E-Auto-Problem mit Pilotprojekt?

Bundesweit drohen in vielen Städten Dieselfahrverbote aufgrund von schlechter Luftqualität. Um solche Fahrverbote zu verhindern, wurde in Heilbronn erst kürzlich der Luftreinhalteplan überarbeitet und in der Weinsberger Straße Luftfiltersäulen aufgestellt. Auch in Stuttgart drohen Fahrverbote.

Ein Weg zu besserer Luft soll auch die Elektromobilität sein, der sich vor allem der in Neckarsulm produzierende Autohersteller Audi verschrieben hat. Zwar baut die Marke mit den vier Ringen in Neckarsulm auch ein Kompetenzzentrum für Brennstoffzellen auf, aber der Fokus liegt nach dem Dieselskandal erst einmal auf den E-Autos.

Heilbronn: Pilotprojekt mit Audi und EnBW auf Kraftwerk-Gelände

Allerdings haben die Batterien der E-Autos eine begrenzte Lebensdauer und müssen danach gegen eine neue Batterie getauscht werden. Doch was passiert danach mit den Akkus? Audi hat sich hier den Firmen-Slogan "Vorsprung durch Technik" zu Herzen genommen und ist eine Kooperation mit EnBW eingegangen.

Gebrauchte Batterien aus E-Autos sollen künftig erneuerbaren Storm zwischenspeichern.

"Unser Anspruch geht aber über das Fahrzeug hinaus, weshalb wir die Entwicklung nachhaltiger Mobilität durch Forschung und Kooperationen vorantreiben", erklärt Reiner Mangold, Leiter nachhaltige Produktentwicklung bei Audi. "Die Zusammenarbeit mit der EnBW soll aufzeigen, wie eine ressourcenschonende Nutzung von Batterien nach dem Einsatz im Auto aussehen kann." 

Auf dem Gelände des Heilbronner EnBW-Kohlekraftwerks - nur einen Steinwurf entfernt vom Audi-Werk in Neckarsulm - entsteht noch in diesem Jahr ein Pilotspeicher aus gebrauchten Batterien von Audi-Versuchswagen.

Heilbronn: Speicher soll Netz entlasten - Audi und EnBW erklären Kooperation

Der sogenannte Referenzspeicher soll laut einer Pressemitteilung von Audi und EnBW Strom der Wind- und Fotovoltaik-Anlagen zwischenspeichern und das Netz entlasten, wenn zu viel Energie produziert wird. Diese müssten dann nicht mehr temporär vom Netz genommen werden.

"Das gemeinsame Vorhaben trägt dem Grundgedanken Rechnung, Versorgungssicherheit und Nachhaltigkeit in Einklang zu bringen", sagt Arnim Wauschkuhn, der bei EnBW das Thema stationäre Batteriesystemlösungen verantwortet und zudem Geschäftsführer der Kraftwerksbatterie Heilbronn GmbH ist. "Das ist bei der EnBW Ausgangspunkt zahlreicher Initiativen und auch hoher Investitionen."

Heilbronn: Audi und EnBW planen weitere Projekte

Der Pilotspeicher in Heilbronn soll vor allem dazu genutzt werden, um verschiedene Anwendungsszenarien zu testen. Doch es soll nicht nur bei diesem Pilotprojekt bleiben, denn Audi und die EnBW wollen auch in Zukunft im Bereich der "Second Life-Speicher" weiter zusammenarbeiten. 

Dabei sind auch weitere Anlagen nach dem Vorbild des Referenzspeichers in Heilbronn geplant. Diese sollen dann im kommerziellen Betrieb laufen und "zukünftig auch Stadtwerken, Industriebetrieben oder Betreibern von dezentralen Erzeugungsanlagen angeboten werden."

Rubriklistenbild: © Audi AG

Das könnte Sie auch interessieren