Hoher Schaden

Mit Handy am Steuer Unfall verursacht – doch das ist noch lange nicht alles

+
(Symbolbild)
  • schließen

Die Polizei entdeckt gleich eine ganze Liste an Verfehlungen beim Unfallverursacher.

Der Schaden ist riesig, der Ärger für den Unfallverursacher ebenso: Am Donnerstag kam es auf der Landstraße 1036 zwischen Öhringen und Bretzfeld zu einem Unfall mit rund 90.000 Euro Sachschaden.

Ein 30-Jähriger fuhr in seinem Opel in Richtung Öhringen, als er kurz nach der Einmündung Verrenberg auf die Gegenfahrbahn kam. Die Polizei vermutet, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stand und zudem sein Mobiltelefon benutzte!

Handy am Steuer: Lange nicht das einzige Vergehen

Der Opel prallte gegen einen Sattelzug. Dieser kam von der Straße ab, prallte gegen einen Baum und kam im Graben zum Stehen. Im weiteren Verlauf stieß der Opel-Fahrer noch gegen einen hinter dem Sattelzug fahrenden Fiat eines 26-Jährigen. Der Opel-Fahrer sowie der 69-jährige Lenker des Sattelzugs wurden bei dem Unfall leicht verletzt.

Bei den Unfallermittlungen durch die Polizei stellte sich auch heraus, dass der 30-jährige Unfallverursacher keinen Führerschein besaß. Die L1036 war wegen der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen bis gegen 21 Uhr voll gesperrt.

Auch interessant

Gerichtsverhandlung eskaliert: Diese Strafe verhängt der Richter

Seltsame Beobachtung: Kurioser Vorfall im Wald gibt Polizei Rätsel auf

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare