Lkw-Unfall bei Eppingen

Giftstoffe nach Gefahrengut-Unfall auf B293 entkommen? Bodenproben entnommen!

+
Lichterloh stand der mit Gefahrgut beladene Lkw in der Nacht auf der B293 in Flammen.
  • schließen

B293 bei Eppingen: In der Nacht auf Samstag stand ein Lkw lichterloh in Flammen. Das Problem: Er war mit explosiven Gefahrengut beladen.

  •  Ein Lkw-Fahrer bemerkte Rauch am Heck seines Fahrzeugs.
  •  Eigene Löschversuche scheiterten.
  •  Der mit Gefahrgut geladene Auflieger geriet in Vollbrand.

Giftstoffe nach Gefahrengut-Unfall auf B293 entkommen? Bodenproben entnommen!

Update, 17. Februar: Ein Brand, Explosionen und eine stundenlange Bergungsaktion - der Unfall eines Lkws mit Gefahrengut auf der B293 zwischen Eppingen und Gemmingen hat auch am Montag noch Folgen. Zwar hatte die Feuerwehr wohl eigenen Angaben zufolge Maßnahmen ergriffen, damit das Löschwasser nicht in das Grundwasser gerät, aber: Ob das geklappt hat, ist noch nicht bekannt. 

Wie der "SWR" berichtet, sollte eine Sperre aus Schläuchen verhindern, dass Verunreinigungen in den nebenan fließenden Fluss "Elsenz" geraten. Wegen des Regens wurde der Untergrund mit Planen abgedeckt. Nun wurden Bodenproben entnommen und sollen ausgewertet werden, bevor es Entwarnung oder weitere Maßnahmen gibt. Falls giftige Stoffe in das Löschwasser und die Umgebung gekommen sein, muss wohl das Erdreich abgetragen werden.

Lkw-Vollbrand auf der B293 bei Epingen: Auflieger brennt lichterloh

Ursprungstext, 16. Februar: Zu einem gefährlichen Brand kam es am Freitag gegen 23.30 Uhr auf der B293 zwischen Gemmingen-Stebbach und Eppingen-Ost. Kurz nach der Einmündung Stebbach bemerkte der Fahrer eines Sattelzugs Rauch am Heck seines Lkws. Deshalb hielt er an und versuchte zunächst selbst, das Feuer am hinteren Radlauf zu löschen. Dies gelang ihm aber nicht. Das Feuer griff in der Zwischenzeit auf den Auflieger über. Dem Fahrer aber gelang es noch, das Zugfahrzeug vom Auflieger zu trennen und in sicherer Entfernung abzustellen. Der Auflieger mit Gefahrengut geriet in Vollbrand. 

Gefährlicher Lkw-Brand auf der B293: Verpuffungen bei den Löscharbeiten

Während der aufwendigen Löscharbeiten kam es zu Verpuffungen der teils explosiven Ladung. Im Transportbehälter auf dem Auflieger befanden sich auch umweltgefährdende Stoffe. Mit bis zu 120 Mann waren die umliegenden Feuerwehren deshalb im Einsatz. Vor Ort waren auch Vertreter der Unteren Wasserbehörde und der Bürgermeister der Großen Kreisstadt Eppingen. Eine NINA-Warnung wurde veranlasst. Für Anwohner bestehe aber keine Gefahr, so eine Polizeisprecherin. Da die Bundesstraße für die Bergung voll gesperrt werden musste, richtete die Straßenmeisterei eine örtliche Umleitung ein. Verletzt wurde niemand. Die Höhe des Sachschadens ist bislang nicht bekannt.

Stau, Unfälle und ein weitere Brände in der Region

Gestern kam es zu einem Mega-Stau auf der A6 bei Bad Rappenau. Im Baustellenbereich ereigneten sich gleich mehrere Unfälle. Ein weiterer Unfall passierte bei Oberstenfeld. Ein Porschefahrer krachte mit seinem Leih-Auto gegen einen Lkw. Sowohl der Fahrer des Porsche als auch der Beifahrer wurden verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Ein Lkw-Brand ereignete sich auch auf der A6. Der Sattelzug hatte 20 Tonnen Käse geladen. Der Schaden wird auf 100.000 Euro geschätzt. Gebrannt hat auch die Ladung eines mit Pappe beladenen Lkws in Siegelsbach. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, denn die ganze Straße war voller heißer Pappe. Hoher Sachschaden entstand bei einem Lagerhallen-Brand in Eckartsweiler bei Öhringen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare