Beinahe Unfall und kuriose "Flucht"

Kuriose Aktion auf der B293 - Frau ist der Polizei ein Rätsel!

+
Symbolbild
  • schließen

Bei Gemmingen hat eine Frau beinahe einen Unfall mit der Polizei gebaut. Aber: Das Kuriose folgt erst danach.

○ Frau übersieht Stop-Schild - Polizei muss vollbremsen.
○ 23-Jährige fährt auf Gegenfahrspur weg.
○ Keine Reaktion auf Haltezeichen der Polizei.

Das Verhalten einer 23-Jährigen am Montagmorgen gibt der Polizei Rätsel auf. Aber warum? 

Beinahe Unfall mit der Polizei auf B293 - aber es geht noch weiter...

Eine Streife des Polizeireviers Eppingen fuhr auf der B293 in Richtung Heilbronn, als die Frau mit ihrem VW in Höhe Gemmingen/Stetten ein STOP-Zeichen missachtete und auf die Bundesstraße einbog. Ausgerechnet in dem Moment, in dem die Streife die Straße kreuzte. Heißt: Der Fahrer des Streifenwagens musste eine Vollbremsung einleiten, um einen Zusammenstoß zu verhindern! Aber es kam noch wundersamer: Die VW-Lenkerin riss das Steuer ihres Wagens nach links und fuhr dann auf der Gegenfahrspur in Richtung Heilbronn weiter. 

Auf Anhaltezeichen reagierte sie anschließend nicht. Erst in Höhe von Leingarten konnte sie gestoppt werden. Die Beamten mussten sie mit einfacher körperlicher Gewalt aus ihrem Auto holen, da sie sich weigerte, auszusteigen. Seltsamerweise ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 0,00 Promille und auch ein Drogenvortest verlief negativ. Gegen die 23-Jährige wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt. Warum sie so handelte, bleibt zumindest vorerst ein Rätsel.

Gastaustritt und brennendes Kohlekraftwerk in Heilbronn

In Heilbronn mussten die Rettungskräfte gleich zweimal ausrücken. Der Grund: Ein Gasaustritt.
Bei einem Unfall auf der A6 ist ein Reisebus in einen Lkw gerast. Der Busfahrer erlitt dabei schwere Verletzungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare