Bauernwald Süd

Schlimme A6-Unfälle: Warum kracht es so oft am Bauernwald?

+
Tödlicher Unfall auf der A6.
  • schließen

Auf der A6 kommt es innerhalb weniger Stunden zu zwei schweren Unfällen auf Höhe Bauernwald Süd. Ist die Stelle ein Unfallschwerpunkt oder ein Werk von Gaffern?

Zwei Crashs auf der A6 innerhalb weniger Stunden. Ein Schwerverletzter in Fahrtrichtung Mannheim, ein Toter in Fahrtrichtung Heilbronn. Was die Unfälle gemeinsam haben? Bei beiden ist ein Lkw beteiligt, bei beiden ist vermutlich Unachtsamkeit die Unfallursache und beide Unfälle liegen auf fast derselben Höhe: beim Parkplatz Bauernwald Süd in der Nähe von Bad Rappenau.

Polizei Heilbronn: Bauernwald Süd auf der A6 ist kein Unfallschwerpunkt!

Zwei schwere Verkehrsunfälle in entgegengesetzter Fahrtrichtung. Auch vor einem halben Jahr gab es fast exakt an der gleichen Stelle einen schlimmen Lkw-Unfall. Im September krachte genau hier ein Sattelzug in einen anderen Sattelzug. Mehrere schlimme Unfälle in kurzer Zeit! Warum kracht es leider immer wieder hier? Ist die Stelle beim Bauernwald Süd auf der A6 ein Unfallschwerpunkt? "Nein", sagt Polizeisprecherin Sinah Moll.

Deshalb müsse sich aus polizeilicher Sicht auch nichts an dieser Stelle ändern. Dennoch muss sich eine andere Sache dringend ändern! Moll: "Und zwar das Verhalten der Lkw-Fahrer. Sie lassen sich leicht von elektrischen Geräten ablenken. Fernseher, Laptop sind oft in der Fahrerkabine."

Lkw und ihre Fahrer: Keine Assistenzsysteme, dafür mehr Ablenkung

Um schneller voranzukommen, schalten Lkw-Fahrer ihre Assistenzsysteme ab. Zum Beispiel den Notbremsassistenten. Nochmal Moll: "Der könnte rechtzeitig eingreifen, wird aber aus Bequemlichkeitsgründen abgeschaltet. Weil er auch dann bremst, wenn man zu nah auffährt." Das koste Zeit. Für Lkw-Fahrer ein wichtiger Faktor. Moll ist überzeugt: "Den ein oder anderen Unfall hätte man damit verhindern können."

Dass es auf fast der gleichen Höhe auf der A6 am Dienstag krachte, ist für die Polizeisprecherin nicht verwunderlich: "Man kann davon ausgehen, dass Gaffer nicht unschuldig sind." Die Menschen gucken zur Unfallstelle und nicht nach vorne – zack, schon kracht es erneut. Für Moll sind besonders Unachtsamkeit und Ablenkung – egal in welcher Form – eine der häufigsten Unfallursachen. Deshalb gilt - nicht nur am Bauernwald: Handy weg, Kopf hoch und nicht gaffen!

Von Patricia Okrafka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare