Terrassenfreibad Gundelsheim

Bei drei Grad: Diese Frühschwimmer sind hart im Nehmen

1 von 24
Im Becken ist für sechs Uhr früh schon ordentlich was los.
2 von 24
Im Becken ist für sechs Uhr früh schon ordentlich was los.
3 von 24
4 von 24
5 von 24
6 von 24
7 von 24
8 von 24
9 von 24
  • schließen

Im Terrassenfreibad Gundelsheim überwinden die Stammgäste jeden Morgen ihren inneren Schweinehund.

Das beheizte Wasser dampft so früh am Morgen. Mit 13 Grad ist es noch recht frisch ohne Sonne. Und trotzdem tummeln sich schon gut zehn eiserne Frühaufsteher vor dem Gitter des Terrassenfreibads Gundelsheim. Die Frühschwimmer sind eine eingeschworene Gemeinde. Kein Wunder, schließlich trotzen sie von Mai bis September gemeinsam Wind und Wetter und halten sich schon morgens um sechs Uhr fit.

"Das Kälteste, was wir je erlebt haben, waren drei Grad plus", sagt Gisela Schnatterbeck. Sie schwimmt "schon immer" gerne im Gundelsheimer Freibad. Seit vier Jahren ist auch Lebensgefährte Fred mit dabei. Gemeinsam wandern sie morgens im Bademantel durchs Städtchen, ziehen eine halbe Stunde ihre Bahnen und machen sich dann auf den Weg zur Arbeit.

Bei drei Grad: Diese Frühschwimmer sind hart im Nehmen

Mit dieser Routine sind die beiden Gundelsheimer nicht allein. Innerhalb kürzester Zeit füllt sich das 50-Meter-Becken. Die einen nutzen die abgetrennte Schwimmerbahn für ein paar Delfinzüge und regelmäßiges Triathlontraining, die anderen tauschen sich unterwegs über die neuesten Stadtgeschichten aus.

Joachim Hofmann beispielsweise kommt extra aus Neckarzimmern. Schließlich gibt es in der Region nicht viele Freibäder, die täglich ab sechs Uhr geöffnet haben. Schwimmmeister Karl Locke erklärt: "Alle sind der Verwaltung dankbar, dass das hier möglich ist. Wir bieten sozusagen ein zusätzliches Bonbon für unsere Dauerkartenbesitzer."

Ein Bonbon? Für viele mag Schwimmen um sechs Uhr mehr nach Qual als nach Leckerbissen klingen, doch Hofmann betont: "Es macht richtig wach und hält fit." Auch die familiäre Atmosphäre trägt sicherlich dazu bei, dass beinahe täglich dieselbe Truppe zum Frühsport antritt. "Morgen Karl", schallt es dem Schwimmmeister von allen Ecken des Beckens entgegen.

Badespaß: Gehen Sie lieber ins Freibad oder an den Baggersee?

Locke macht seinen Job seit zwanzig Jahren. Alle wissen zu schätzen, dass er zusätzlich zu den Reinigungsarbeiten die Aufsicht am Morgen übernimmt. Für ihn ist das selbstverständlich: "Ich bin für meine Badegäste da. Aber ich weiß, dass sie notfalls auch für mich da wären."

Hildegard Pfisterer grinst ihren Schwimmmeister zum Abschied noch einmal an. Hinter den Bäumen brechen sich gerade eben die ersten Sonnenstrahlen Bahn. Doch Pfisterer hat ihre tägliche Dosis Wasserbewegung bereits hinter sich gebracht. Mit nassen Haaren und zufriedenen Gesichtern steigen weitere Frühschwimmer aus dem Becken. Sie haben es wieder einmal geschafft, den inneren Schweinehund zu überwinden. Heute werden sie dafür mit einem atemberaubend schönen Morgen belohnt. Und auch wenn nicht: Die Frühschwimmer sind auch morgen wieder zur Stelle.

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region 

Mehr zum Thema:

Freibadtest: Terrassenfreibad Gundelsheim

Wahnsinn! 60 Jahre das gleiche Hobby

Gundelsheim: Das steckt wirklich hinter der Kaufland-Halle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare