Ausgelassene Stimmung bei der Premiere

Schlossgraben Neuenstadt: Familienfeier eskaliert zum Sauf-Exzess

+
"s'Konfirmandescht" ist ein großer Spaß mit tollen Kostümen, überzeichneten Figuren und derben Sprüchen.
  • schließen

Lästereien, Beleidigungen, Versöhnungssex und jede Menge Alkohol in "s'Konfirmandefescht" bei den Freilichtspielen Neuenstadt.

Schnaps, das war sein erstes Wort. Und eineinhalb Stunden später auch sein letztes. Onkel Willi kann mit einem Firlefanz wie Kirche und Familienfeiern rein gar nix anfangen. Außer es gibt Alkohol in rauen Mengen. Dann spült er auch mal die Torte mit einem kühlen Blonden hinunter. Nebeneffekt: Die anwesenden Damen werden immer hübscher - und das Mundwerk immer lockerer.

Konfirmand Fritz, dessen Ehrentag heute eigentlich sein sollte, fragt sich, in was er da bloß wieder reingeraten ist. Fremdschämfaktor hoch zehn! Und das Publikum quiekt vor lachen.

Freilichtspiele Neuenstadt: "s'Konfirmandefescht" artet zum Alkohol-Exzess aus

Bei den Freilichtspielen Neuenstadt geht es in diesem Jahr bei der 62. Spielzeit richtig derb zu: Regierte im vergangenen Jahr mit "My Fair Lady" noch der Musical-Prunk, geht's in der aktuellen Saison ins schwäbische Wohnzimmer zur Familienfeier. In "s'Konfirmandefescht" artet die Konfirmation von Fritz zu einem hemmungslosen Alkohol-Exzess aus, in dem der Bub gleich mal gar nix zu melden hat.

Bilder: "s'Konfirmandefescht" bei den Freilichtspielen Neuenstadt wird zum Total-Exzess

Bei der gestrigen Premiere der Freilichtspiele Neuenstadt bekommt Fritz übers Maul gefahren, wird von seinem Vater beschimpft, die Gäste beleidigen sich untereinander und der Alkohol fließt in Strömen. Doch bevor Tante Hannelore plötzlich in aller Deutlichkeit feststellt: "Um Gottes Willen - ich bin betrunken" bahnt sich noch mehr als ein Seitensprung an. Und plötzlich landen sogar zwei der völlig überzeichneten Figuren tatsächlich im Bett. Das Premierenpublikum bei den Freilichtspielen Neuenstadt kommt im Schlossgraben aus dem Lachen kaum heraus.

Freilichtspiele Neuenstadt 2019: Großer Spaß bei der Premiere

Denn: Ein Stück weit fühlt sich in "s'Konfirmandefescht" bei den Freilichtspielen Neuenstadt jeder an eigenen Familienfeiern erinnert. Die Gespräche am Kaffeetisch springen zwischen Plattitüden übers Essen, Kleidergrößen, Selbstbeweihräucherung und die "Jugend von heute" hin und her. Und doch ist das witzige Volksstück im schwäbischen Dialekt ein großer Spaß: Die Figuren sind herrlich überzeichnet und die derben Sprüche kommen auf den Punkt.

Bemerkenswert: Die acht Figuren sind nahezu die ganze Zeit auf der Bühne. Und während der Dialoge wird tatsächlich ausgiebig geschlemmt. Spätzle, Torten, Käsewurfel, Braten, Würstle, Kartoffelsalat...Da ist von den tollen Laiendarstellern volle Konzentration gefordert - nicht dass die Pointe genauso danebengeht wie der Ehrentag des Konfirmanden Fritz. Aber diese Gefahr besteht bei Onkel Willi - herrlich gespielt von Wolfgang Apfelbach - am allerwenigsten. Der ist so mit der Alkoholvernichtung des Gastgebers beschäftigt, dass es ihm jeden Bissen sofort in den Magen spült.

Vater Hans (Lars Tönnies) und Cousine Hannelore (Sabine Englert) werden mit zunehmender Dauer der Feier immer betrunkener. 

"'s'Konfirmandefescht' hat mir sehr gut gefallen", sagt Sabine Scheuber nach der gelungenen Premiere bei idealem Freilichtbühnen-Wetter. "Ein Stück weit erinnert man sich an selbst erlebte Familienfeiern." Rosi Straub aus Neuenstadt Stein ist ebenfalls überzeugt: "Die Stücke bei den Freilichtspielen Neuenstadt machen jedes Jahr Spaß." Tanja Brunner aus Bad Friedrichshall hat den Abend ebenfalls sehr genossen: "Das war heute ein sehr schönes Stück, das viel Spaß gemacht hat."

Freilichtspiele Neuenstadt: Erste Bilder vom "Konfirmandefescht"

Erste Bilder: "My Fair Lady" bei den Freilichtspielen Neuenstadt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare