Telefon-Betrügerin fragt nach Vermögensverhältnissen

Falsche Polizistin ruft bei mehr als 50 Personen an

+
Symbolbild.
  • schließen

Alle Angerufenen haben sich wohl richtig verhalten und keine privaten Informationen preisgegeben.

Leider kein neues Phänomen - in dieser Anzahl aber rekordverdächtig! Mehr als 50 Anschlussinhaber aus Mosbach und den umliegenden Stadtteilen erhielten am Sonntagabend zwischen 19.45 und 23 Uhr Anrufe einer Frau, die sich als Polizeibeamtin ausgab, in Wahrheit wohl aber persönliche Daten ausspionieren wollte.

Auf den Telefonapparaten wurde die Rufnummer 06261/110 angezeigt, und die Anruferin gab vor, im Rahmen von Ermittlungen nach einem Einbruch auf die Adressen und Rufnummern der Personen gestoßen zu sein. Die Unbekannte erteilte den Hinweis, Fenster und Türen geschlossen zu halten und erkundigte sich dann nach Vermögensverhältnissen, Bargeld und Wertsachen.

Soweit der Polizei derzeit bekannt ist, haben sich alle Angerufenen richtig verhalten und keine privaten Informationen preisgegeben. Dennoch wird der Sachverhalt nun durch die Polizei überprüft. In diesem Zusammenhang geben die Ordnungshüter nochmals folgende Sicherheitshinweise: Die Polizei ruft nie mit der Telefonnummer 110 an und erfragt am Telefon nicht die finanziellen Verhältnisse von Bürgen. Legen Sie bei Anrufen von Unbekannten erhöhte Sorgfalt an den Tag und melden Sie verdächtige Anrufe der Polizei.

Mehr zum Thema:

Vorsicht: Falsche Polizisten in Heilbronn unterwegs

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare