Zwei junge Menschen schwer verletzt

Missglücktes Überholmanöver - Raser kracht in Hauswand!

+
Die Fahrt eines 22-Jährigen endete in einer Hauswand. 
  • schließen

In Esslingen ist ein Auto in eine Hauswand gekracht. Ursächlich waren ein missglücktes Überholmanöver und zu hohe Geschwindigkeit. 

  • 22-Jähriger baut in Esslingen schweren Unfall
  • Fahrer und 20-Jährige Beifahrerin werden schwer verletzt
  • Missglücktes Überholmanöver löst Unfall aus

Bei einem schweren Unfall in Esslingen ist ein Auto gegen eine Hauswand gekracht. Der Verursacher und seine zwei Jahre jüngere Begleiterin kamen schwer verletzt in ein Krankenhaus.

Esslingen: Raser kracht mit Auto gegen Hauswand

Was war passiert? Der 22-Jährige war mit seiner Beifahrerin am Samstagabend in Esslingen unterwegs. Auf gerader Strecke versuchte er mit seinem 3er-BMW ein vorausfahrendes Fahrzeug zu überholen und übersah dabei wohl einen entgegenkommenden Renault Twingo. 

Durch eine schnelle Reaktion des 38-jährigen Fahrers, der so weit wie möglich nach rechts auswich, konnte ein Frontalcrash vermieden werden. In der Folge verlor der 22-Jährige BMW-Fahrer aber die Kontrolle über sein Auto. Er kam von der Fahrbahn ab und prallte zunächst in einen geparkten Opel Corsa, ehe eine Hauswand die Fahrt hart stoppte. 

Die beiden Insassen des BMW wurden schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt. Das Auto erlitt wirtschaftlichen Totalschaden und musste von einem Abschleppunternehmen abgeholt werden. Zur Aufnahme des Verkehrsunfalles durch Spezialisten der Verkehrspolizei Esslingen musste die Straße teilweise komplett gesperrt werden.

Unfälle in der Region: Hoher Schaden und dramatischer Ausgang 

Ein alkoholisierter Autofahrer hat in Boxberg ein Feld der Verwüstung hinterlassen. Mit 3,2 Promille betankt verursachte er an Heilig Abend 100.000 Euro Schaden.

Dramatisch endete der Unfall eines 18-Jährigen. Der junge Autofahrer prallte bei Waibstadt mit seinem Fahrzeug gegen einen Baum und erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare