Crash im Kreis Ludwigsburg

Unfall bei Erdmannhausen: Auto kracht gegen Telefonmast – Reanimation des Fahrers erfolglos

Der Fahrer prallte bei dem Unfall nahe Erdmannhausen gegen einen Masten.
+
Der Fahrer prallte bei dem Unfall nahe Erdmannhausen gegen einen Masten – für ihn kam jede Hilfe zu spät.
  • Isabel Ruf
    vonIsabel Ruf
    schließen

Ein 36 Jahre alter Autofahrer ist am Donnerstagabend nahe Erdmannhausen von der Straße abgekommen und gegen einen Masten geprallt. Für den Mann kam jede Hilfe zu spät.

Bei einem schlimmen Verkehrsunfall nahe Erdmannhausen im Landkreis Ludwigsburg ist am Donnerstagabend ein Autofahrer ums Leben gekommen. Wie das Polizeipräsidium Ludwigsburg mitteilte, kam es kurz nach 22 Uhr auf der Landesstraße L1124 zwischen der Abzweigung Bugmühle und dem Kreisverkehr Schweißbrücke zu dem heftigen Crash, bei dem der 36-Jährige noch vor Ort verstarb.

Erdmannhausen: Autofahrer verliert Kontrolle über Wagen und prallt gegen Masten

Der Fahrer des Citroen war auf der L1124 von Marbach kommend in Richtung Kreisverkehr unterwegs, als er die Kontrolle über sein Auto verlor. In einer langgezogenen Linkskurve geriet der Wagen laut Polizei aus bislang unbekannter Ursache ins Schleudern und der Citroen kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort krachte er mit der Fahrerseite gegen ein Verkehrsschild und kam erst an einem Holzmasten einer Telefonleitung zum Stehen.

Bei dem Unfall nahe Erdmannhausen wurde der 36-jährige Autofahrer schwer verletzt in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Ersthelfer begannen mit der Reanimation des Mannes, bis die Einsatzkräfte vor Ort waren. Doch jede Hilfe kam zu spät. Der Autofahrer erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Weitere Verkehrsteilnehmer waren nicht in den Unfall involviert.

Erdmannhausen: L1124 nach tödlichem Unfall voll gesperrt

Während der Unfallaufnahme und der Bergung des Autos wurde die Landesstraße L1124 nahe Erdmannhausen bis etwa 0.40 Uhr voll gesperrt. Die Polizei richtete eine örtliche Umleitung ein. Die Freiwillige Feuerwehr Erdmannhausen war bei dem Unfall am Donnerstagabend mit vier Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort. Der Rettungsdienst hatte einen Rettungswagen sowie einen Notarztwagen eingesetzt. Die Polizeipräsidien Aalen und Ludwigsburg war mit insgesamt sechs Streifenbesatzungen im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema