Nächtliches Faschingstreiben

Statt Nachtumzug gibt’s in Eppingen bald eine Hexenparty

+
(Symbolbild)
  • schließen

Der Nachtumzug ist Geschichte. Als Alternative wollen die Eppinger Kraichgauperlen mit den Kraichgauhexen in der Stadthalle feiern.

+++ Update 16. August +++ Hexennacht in der Stadthalle Eppingen geplant

Die Kraichgauhexen wollen weiterhin nachts Fasching feiern. Mit einem Umzug wird das zukünftig definitiv nicht mehr der Fall sein. Dafür soll die Eppinger Stadthalle mit mächtig Leben gefüllt werden bei einer Hexennacht. Die Stadt hat laut stimme.de bereits eine Genehmigung für eine Veranstaltung am 15. Februar 2020 erteilt. 

Damit können die Eppinger Kraichgauhexen nach dem Aus ihres Aushängeschilds nächstes Jahr wohl eine neue Zeitrechnung starten.

+++ Ursprungsartikel 1. August +++ Eppinger Nachtumzug wohl endgültig Geschichte

War es das nun endgültig für den Eppinger Nachtumzug? In diesem Jahr war der Nachtumzug ausgefallen, nachdem es 2018 einen dramatischen Zwischenfall gab – eine junge Frau wurde durch einen Hexenkessel schwer verbrüht. Der Haupttäter wurde zu einer Geldstrafe verurteilt – doch das ist nicht alles.

Eppinger Nachtumzug: Keine Zukunft in der bekannten Form

Nun berichtet stimme.de, dass es auch im kommenden Jahr keinen Nachtumzug geben wird. Mehr noch: Eine Rathaussprecherin bestätigte, dass die Veranstaltung in ihrer bekannten Form keine Zukunft habe. Auch für die Eppinger Hexenzunft als bisheriger Mitveranstalter habe kein Interesse mehr an einer Neuauflage. Die Auflagen für die Veranstaltung sind zu hoch.

Am Eppinger Nachtumzug nahmen regelmäßig 2000 Hästräger und bis zu 10.000 Zuschauer teil. Als Alternative für 2020 wird ein Narrentreff in einer Halle ins Spiel gebracht.

Auch interessant

Kommentar zum Nachtumzug-Ende: Darum ist die Entscheidung richtig

Hexenkessel-Unglück: Kein Eppinger Nachtumzug 2019

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare