Es geht um jeden Zentimeter 

Hochspannung bei der Eisstock-EM 

1 von 80
2 von 80
3 von 80
4 von 80
5 von 80
6 von 80
7 von 80
8 von 80
9 von 80
  • schließen

Deutschland räumt bei dieser EM richtig ab.

Vier Altersklassen, Hunderte von jubelnden Besuchern, aber nur ein Sieger: Das gab's am Samstag bei der Eisstock-Europameisterschaft in Neuenstadt. 

In der kardex-mlog-Halle ging es auf der 102 Meter langen Bahn für die Sieger der Vorrunden um jeden Zentimeter. Im Finale der Altersklassen U16, U19, U23 und dem der Herren hatte am Nachmittag jeder Teilnehmer fünf Versuche, um sein Können unter Beweis zu stellen und mit der besten Weite als Sieger aus dem Rennen zu gehen. 

Um 16 Uhr startete die Altersklasse U16: Mit einer Weite von fast 100 Metern machte Alexander Späth vom FC Altrandsberg das Rennen. Noch eine weitere Goldmedaille sollte in der Familie bleiben: In der U19 holte sein Bruder Michael Späth mit 96,93 Metern den Sieg. 

Hochspannung bei der Eisstock-EM 

Mit den Teilnehmern der U23 ging es weiter. Unter großem Jubel ihrer Fans gaben die Spieler alles. Bis zum letzten Durchgang blieb es spannend – dann stand fest: Julian Schätzl aus Deutschland hatte nur noch die Möglichkeit, sich selbst zu übertreffen. Mit einer Weite von 89,43 Metern war er somit der Gewinner. 

Nach der Pause, in der die Zuschauer sich mit echter Neuenstadter Currywurst, Getränken und Mojito versorgten, folgte die Königsdisziplin: das Finale der Herren. Vier Teilnehmer aus Österreich, vier Deutsche, drei Italiener und ein Weißrusse traten zum Wettkampf an. 

Die Überraschung des Abends: Schätzl bewies sein  Ausnahmetalent und zog mit einem Schuss von 85,62 Metern an der Konkurrenz vorbei. Mit insgesamt vier Medaillen und dem Titel des Europameisters der Altersklasse U23 und der Herren ist er der Star des Abends.

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region 

Mehr zum Thema:

Neuenstadt: Hund von Radfahrern verletzt

Bilder: Großes Fest mit Musik und Umzug

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare