Es ist gar nicht schwer

Vor allem Jungtiere von Nuss-Mangel bedroht! So rettet ihr die Eichhörnchen

+
Gerade für Jungtiere könnte es diesen Winter schwer werden, ausreichend Nahrung zu finden.
  • schließen
  • Petra Neset-Ruppert
    Petra Neset-Ruppert
    schließen

Auch in Heilbronn werden die Eichhörnchen wieder zu kämpfen haben. Die Nussernte ist aufgrund des heißen Sommers sehr schlecht. Da hilft nur: Nüsse auslegen.

+++ UPDATE 21.10.: Futterstellen im eigenen Garten +++

"Den Tieren ist immer geholfen, wenn man zufüttert", sagt Jeannine Maurer von der Eichhörnchenhilfe Stuttgart. Auch in Heilbronn und Umgebung ist die Gruppe aktiv und kümmert sich um Eichhörnchen, die es alleine nicht schaffen würden.

Besonders dieses Jahr wird der Winter wieder schwierig für die kleinen Hörnchen. "Die Nussernte ist dieses Jahr noch schlechter als letztes Jahr", erklärt Maurer. Viele Nüsse seien hohl, sodass die Tiere deutlich weniger Futter finden können. 

Eichhörnchen retten in Heilbronn: Gerade Jungtiere finden schwer Nüsse

Außerdem haben viele Eichhörnchen aufgrund des warmen Wetters anstatt zwei Würfen auch noch einen dritten Wurf gehabt. "Das war sehr, sehr spät. Eichhörnchen haben eine Tragezeit von 32 Tagen. Jetzt sind einfach noch viele Jungtiere unterwegs, die ohne ausreichend Nahrung den Winter nicht überstehen werden", sagt Maurer. Normal sei es für Eichhörnchen zwischen März und August Jungtiere zu bekommen. Doch mittlerweile bekämen die Tiere von Januar bis Oktober Nachwuchs. Das ist schwierig, da der letzte Wurf des Jahres noch sehr jung ist, wenn die Winterruhe ansteht.

"In der Winterruhe haben die Tiere nur recht kurze Wachphasen, in denen die Tiere essen. Deshalb ist es gut, wenn sie dann schnell etwas finden", sagt Maurer. Wer einen Garten hat, kann den Tieren helfen, indem er Futterstellen einrichtet. "Da kann man dann Nüsse mit und ohne Schale auslegen. Gerade für die Jungtiere ist es gut, wenn auch Nüsse ohne Schale bereitliegen", erklärt Maurer. 

Eichhörnchen retten in Heilbronn: Diese Nüsse sollte man auslegen

Für Eichhörnchen eignen sich Hasel- und Walnüsse sowie Sonnenblumenkerne. "Nur keine Erdnüsse, die sind nicht heimisch. Es braucht aber kein besonderes Eichhörnchenfutter", weiß Maurer. Wer dann auch noch eine Wasserstelle für die Tiere anbietet, rettet wahrscheinlich vielen Hörnchen das Leben, denn wenn im Winter die Wassersstellen zufrieren, kann es auch vorkommen, dass Tiere verdursten.

Nussspenden benötigt die Eichhörnchen Hilfe momentan keine. "Wir sind wirklich ausreichend versorgt, es ist besser, wenn die Tiere an vielen Orten Futter finden können", appelliert Maurer.

Wer sich für die Arbeit der Eichhörnchenhilfe Stuttgart interessiert kann auf der Homepage vorbeischauen und sich informieren, wie man die Gruppe unterstützen kann.

+++ URSPRUNGSMELDUNG +++

Sie sind klein, süß, pelzig, und brauchen eure Hilfe: Sammelt Nüsse für Eichhörnchen! Dank des heißen Glutsommers sind sie jetzt noch mitten in ihrer Jungenaufzucht und denken noch nicht mal ans Vorräte anlegen oder gar an den Winter.

Tiere finden im Winter keine Nahrung

Doch genau das, ist fatal: "Dieses Jahr ist die Natur völlig aus dem Gleichgewicht. Wir bekommen jetzt noch Baby-Eichhörnchen ohne Fell, gerade mal ein paar Wochen alt. Wenn sie ausgewachsen sind und selbst für sich sorgen könnten, werden diese Tiere keine Nahrung mehr finden", sagt Jeannine Maurer von der ehrenamtlichen Organisation Eichhörnchenhilfe in Stuttgart, ebenfalls  für Heilbronn und Umgebung verantwortlich.

Und was mögen Eichhörnchen? "Nüsse jeglicher Art zum Beispiel Walnüsse, getrocknete Kürbis-, Sonnenblumenkerne, Buchäcker, Maronen und frische grüne Tannenzapfen. Außer Eicheln, die können sie nicht verdauen."

Aufruf zum Nüsse sammeln

Deshalb hat die private Organisation einen Aufruf über Facebook gestartet:

"Wir möchten den Leuten damit sagen, gehen sie raus, sammeln sie Nüsse wie sie nur können, lagern sie sie trocken ein und füttern sie im Winter die Tiere vor ihrer Haustür. Es reicht wenn sie das Futter in einer Schale auf einer etwas erhöhten Position den Tieren anbieten. Sie nehmen den Tieren dadurch nicht die Nahrung weg, im Gegenteil sie legen einen Vorrat an, weil es die Eichhörnchen selbst nicht können."

Den Eichhörnchen in einer Schale die Nüsse anbieten.

Postet Standorte von Bäumen

Laut Maurer würde es auch schon reichen wenn die öffentlichen Standorte der Haselbäume auf Facebook gepostet oder ihr und ihren Auffangstationen mitgeteilt würden. "Wer selbst gerne sammelt, aber keine Möglichkeit zur Einlagerung der Nüsse hat, darf sich auch gerne an die nächste Auffangstation wenden und die gesammelten Vorräte dort abgeben."

Für Heilbronn ist Sonja Jonas aus Mosbach zuständig. Sie nimmt auch Findelkinder und päppelt sie wieder auf.

Auch interessant

Beliebte Hunderasse: Immer weniger Schäferhund-Welpen in Deutschland

Naturschauspiel in der Wilhelma: Titanwurz erblüht - Gestank nach Aas und Besuchermagnet

FACEBOOK

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare