Böller am Bauch

Grässliche Tierquälerei: Igel mutmaßlich mit Böllern getötet

Qualvoll musste ein mit Böllern präparierter Igel sterben.
+
Qualvoll musste ein mit Böllern präparierter Igel sterben.
  • echo24.de Redaktion
    vonecho24.de Redaktion
    schließen

In Ehingen im Alb-Donau-Kreis kommt es zwischen Silvester und dem 5. Januar zu einer grausamen Tierquälerei. Ein Igel kommt dabei zu Tode.

⚪ Unbekannte bringen Böller an einem Igel an.
⚪ Vermutlich kommt der Igel beim Zünden der Böller ums Leben.
⚪ Die Polizei erbittet Hinweise.

Eine grausame Tat ereignete sich zwischen Silvester und dem 5. Januar in Ehingen im Alb-Donau-Kreis.

Igel mit Böllern getötet: Zeugen gesucht

Bislang unbekannte Täter töteten einen Igel mithilfe von Böllern. Gefunden wurde der tote Igel bei einer Skateranlage in Ehingen-Berkach. Er hatte Böller am Bauch, die mutmaßlich angebracht worden sein müssen. Die Polizei geht davon aus, dass der Igel durch die Zündung der Böller gestorben ist. Dringend werden Zeugen gesucht, die Hinweise zur schrecklichen Tat geben können. Wer verdächtige Wahrnehmungen im besagten Zeitraum gemacht hat, wendet sich bitte an ein Polizeirevier. 

Tierquälerei in Ehingen: nicht die einzige grausame Tat

In Walldürn schoss ein bislang unbekannter Täter mit einer Luftdruckwaffe auf einen Kater. Ein Tierarzt entdeckte ein Diabolo-Geschoss in seinem Kopf. Eine ähnliche Tat ereignete sich in Öhringen. Auch dort wurde mit einem Luftgewehr auf eine Katze geschossen. In Öhringen-Möglingen verfing sich ein Reh in einer Drahtschlinge. Es erdrosselte sich selbst und musste von einem Jäger erlöst werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema