Zeugen gesucht

Schon wieder! Ziege von Hund attackiert - tot

+
Die Polizei sucht Zeugen, die den Hund kennen, der die Ziege gerissen haben soll.
  • schließen

In Eberstadt wurde eine Ziege von einem Hund gerissen. Die Polizei sucht nun Zeugen. 

Was ist denn da los? Eine Züchterin meldete vergangene Woche Freitag eine gerissene Ziege in Eberstadt. Das Tier lebte mit Artgenossen in einem umzäunten Gehege und wurde offenbar von einem Hund angefallen. Die Ziege erlitt so massive Verletzungen, dass sie vom Tierarzt eingeschläfert werden musste. 

Eberstadt: Es war wohl nicht das erste Opfer des Hundes

Das Gehege befindet sich auf der Gemarkung Eberstadt, nach dem dortigen Friedhof in Richtung Lennach. Wie bekannt wurde, hat wahrscheinlich derselbe Hund schon Ende Juni zwei Ziegen gerissen. Deren Gehege befand sich beim sogenannten Spritzschuppen zwischen Eberstadt und Lennach. Die ermittelnde Polizei bittet Zeugen, sofort zu melden, wenn ein herrenloser Hund gesehen wird. 

Nach Ziegen-Angriff: Haut der Hund nur gelegentlich ab? 

Da der Abstand zwischen den zwei Angriffen relativ groß ist, kann es durchaus möglich sein, dass der Hund nicht ständig umher streunt, sondern seinem Besitzer ab und zu abhaut und dann über die Stränge schlägt. Beim letzten Mal müsste der Hund mindestens eine blutverschmierte Schnauze gehabt haben, da die angefallene Ziege sehr stark blutete. Hinweise werden erbeten an das Polizeirevier Weinsberg, Telefon 07134/9920.

Mehr Polizei-News

Bei Ravenstein: Zeugen zu tödlichem Unfall gesucht

Nach Unwetter-Katastrophe: Gibt es noch Hoffnung für "Circus Carl Althoff"?

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare