Automobilkonzern aus Stuttgart

Daimler AG: Autos, Lkws und mehr - das steckt hinter dem Weltkonzern

  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen

Einst haben Gottlieb Daimler und Carl Benz das Auto erfunden. Heute baut die Daimler AG längst nicht mehr nur Autos, wie die Konzernstruktur zeigt.

  • Die Daimler AG ist weltweit vertreten.
  • Zusätzlich zum Kerngeschäft mit Autos ist der Konzern in verschiedenen Bereichen aktiv.
  • 2019 wurde der Konzern umgebaut.

Daimler AG: Autos, Lkws und Co. - Unternehmensstruktur eines Weltkonzerns

Seit Gottlieb Daimler und Carl Benz vor über 100 Jahren das Auto erfunden haben, hat sich viel getan. Aus den beiden Unternehmen von Daimler und Benz ist heute ein Weltkonzern geworden, der mit seinen Marken auf nahezu jedem Markt vertreten ist.

Insgesamt beschäftigt die Daimler AG weltweit fast 300.000 Menschen, alleine 173.813 Jobs hat der Automobilkonzern aus Stuttgart in Deutschland geschaffen. Doch Daimler muss sparen und das nicht nur wegen Corona, deswegen könnten zahlreiche Stellen wegfallen.

Daimler AG: Konzernumbau unter Zetsche

Alleine der Konzernumbau, den die Daimler AG auf der Hauptversammlung am 22. Mai 2019 - noch unter dem damaligen Vorstandsvorsitzenden Dieter Zetsche  - beschlossen hat, kostete den Stuttgarter Automobilhersteller 700 Millionen Euro. Ab 2020 kommen noch einmal jährlich Zusatzkosten von bis zu 170 Millionen Euro hinzu. Zudem soll es bis Ende 2029 keine betriebsbedingten Kündigungen geben.

Ziel diesen Umbaus war es, den Konzern dynamischer zu machen und den Fokus auf die Kunden zu stärken. Deshalb wurden mit Mercedes-Benz AG, Daimler Trucks AG und Daimler Mobility AG drei Tochtergesellschaften gegründet. Die Daimler AG fungiert seither als Holding und hält die Geschäftsanteile der drei Unternehmen.

Daimler AG: Mehr als nur Mercedes-Benz

Jede der drei Tochterfirmen hat dabei ein Geschäftsfeld zugeteilt bekommen, in dem die Daimler AG aktiv ist. Die Mercedes-Benz AG verantwortet die Pkw- und Van-Sparte des Stuttgarter Automobilkonzerns. Dazu gehören neben der namensgebenden Kernmarke Mercedes-Benz auch Marken wie Mercedes AMG, Mercedes me, Mercedes-Maybach und Smart. 

In Zukunft soll der Fokus bei Mercedes noch mehr auf Luxus liegen als bisher, wie der neue Daimler-Boss Ola Källenius unlängst betont hat. Insgesamt soll das Angebot an Autos für das Premiumsegment ausgebaut werden, damit der wachsende Markt sowohl mittel- als auch langfristig bedient werden kann. 

Klasse statt Masse. Daimler setzt künftig auf Luxus, so wie in der neuen S-Klasse.

Mit der Produkt- und Technologiemarke EQ soll der Wandel hin zur Elektromobilität vorangetrieben werden. Zudem beschäftigt sich die Mercedes-Benz AG mit Themen wie automatisiertem Fahren, Vernetzung oder alternativen Antrieben. Denn das Unternehmen ist auch für die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb zuständig.

Daimler AG: Lkw und Busse für die ganze Welt

Die DaimlerTruck AG ist - wie es der Name nahelegt -  für Lkws zuständig und verantwortet zudem die Bussparte des Automobilkonzerns aus Stuttgart. Weltweit ist das Unternehmen einer der größten Hersteller von Nutzfahrzeugen und bietet eine breite Markenvielfalt an. Neben den Bussen und Lkws von Mercedes-Benz gehört in Europa auch Setra mit seinen Bussen für Langstrecken und im Premiumsegment zum Unternehmen. 

In Amerika bietet Daimler Trucks die Marken Freightliner Trucks, Western Star und Thomas Built Buses an, in Asien vertreten Bharat Benz und Fuso den Konzern. Wie die Mercedes-Benz AG stehen auch bei Daimler Trucks die Themen Automatisierung und Vernetzung, sowie emissionsfrei Antriebe ganz oben auf der Agenda.

Daimler AG: Investition in die Zukunft des Verkehrs

In der Daimler Mobility AG sind die Themen Finanzierung, Leasing, Flottenmanagement und Versicherungen zusammengefasst.  Zudem investiert die Daimler-Tochter in Mobilitätsdienste wie Share Now und die Uber-Konkurrenten Free Now und Blacklane. Außerdem gehören Angebote wie Mercedes-Benz-Rent und Mercedes me Flexperience zur Daimler Mobility AG.

Den größten Anteil am Umsatz der Daimler AG hatte im Jahr 2019 die Mercedes-Benz AG. Über die Hälfte des Daimler Umsatzes Automobilsparte. Das Lkw-Geschäft des Automobilkonzerns aus Stuttgart mach knapp ein Viertel des Umsatzes aus.

  • Mercedes-Benz Cars 51,9 Prozent
  • Daimler Trucks 22,2 Prozent
  • Mercedes-Benz Vans 8,0 Prozent
  • Daimler Buses 2,6 Prozent
  • Daimler Mobility 15,3 Prozent

Rubriklistenbild: © Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema