Kinder mit Corona infiziert

Schock für über 30 Kinder und Betreuer: Corona-Infektionen in Hohenloher Zeltlager

  • Jason Blaschke
    vonJason Blaschke
    schließen
  • Isabel Ruf
    Isabel Ruf
    schließen

Nach zwei Coronavirus-Infektionen in einem Zeltlager im Hohenlohekreis sind über 30 Kinder und ihre Betreuer in Quarantäne. Jetzt äußert sich das Landratsamt zum Schock-Ergebnis.

  • Im Hohenlohekreis sind zwei Kinder eines Zeltlagers positiv auf das Coronavirus getestet worden.
  • Die Folge: Über 30 Kinder und ihre Betreuer sind in einer zweiwöchigen Quarantäne.
  • Das zuständige Landratsamt in Künzelsau äußert sich zum aktuellen Stand.

Nach Coronavirus-Infektionen im Zeltlager: Landratsamt äußert sich zum aktuellen Stand

Update vom 15. September: In einem Zeltlager der Deutschen Katholischen Jugend im Hohenlohekreis wurden zwei Kinder positiv auf das Coronavirus getestet. Die Folge: Insgesamt 41 Personen, darunter 30 Kinder, sind aktuell in einer zweiwöchigen Quarantäne. Und die dauert noch bis zum 18. September und kann definitiv nicht verkürzt werden. Das erfährt echo24.de auf Anfrage vom zuständigen Landratsamt in Künzelsau. Sprich: Die Betroffenen müssen noch ausharren.

Weiter heißt es: „Auch mit einem negativen Corona-Test können betroffene Kontaktpersonen ihre häusliche Quarantäne nicht vorzeitig beenden.“ Hintergrund ist, dass Kontaktpersonen zwar negativ getestet werden können, das Coronavirus aber trotzdem in sich tragen können. In diesen Fällen könnte das Coronavirus nur noch nicht ausgebrochen sein. „Daher muss die zweiwöchige Quarantäne bei Kontaktpersonen ersten Grades auf jeden Fall eingehalten werden“, erklärt ein Sprecher des Landratsamts.

Coronavirus-Infektionen in Hohenloher Zeltlager: Erste Testergebnisse liegen vor

Doch es gibt auch positive Nachrichten. Der Grund: Die ersten Corona-Tests der Kontaktpersonen liegen vor und sind alle negativ. Damit bleibt es vorerst bei zwei Coronavirus-Infektionsfällen im Fall des Hohenloher Zeltlagers. Allerdings ist die Aussagekraft der Corona-Tests mit Vorsicht zu genießen. Grund dafür ist die Tatsache, dass die Tests auf das Coronavirus freiwillig sind. Sprich: Nicht alle Kontaktpersonen haben sich auf das Coronavirus testen lassen.

Nach Zeltlager: Kinder im Hohenlohekreis positiv auf Corona getestet

Erstmeldung vom 10. September: Vom Zeltlager in die Quarantäne: Zwei Kinder im Hohenlohekreis sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie das Landratsamt mitteilte, waren die beiden zuvor in einem Zeltlager in Krautheim-Oberginsbach. Nach den Corona-Tests der Kinder hat das Gesundheitsamt des Hohenlohekreises deren Kontaktpersonen geprüft und kategorisiert.

Sämtliche Kinder und Betreuer, die bei dem Zeltlager dabei waren, wurden als direkte Kontaktpersonen eingestuft. Aus diesem Grund müssen alle Teilnehmer des Zeltlagers in Oberginsbach – insgesamt sind es 41 Personen, darunter 30 Kinder – für zwei Wochen in Quarantäne. Wie SWR.de berichtet, handelte es sich um das Zeltlager des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), das vom 28. August bis zum 4. September stattgefunden hatte.

Nach positiven Corona-Tests: Quarantäne für Zeltlager-Teilnehmer im Hohenlohekreis

Laut Landratsamt konnten alle Betreuer und Kinder beziehungsweise Erziehungsberechtigte innerhalb von wenigen Stunden telefonisch erreicht werden. Weil nicht alle Kontaktpersonen, für die jetzt häusliche Isolation ansteht, im Hohenlohekreis wohnen oder sich derzeit dort aufhalten, hat das Gesundheitsamt auch zu den Kollegen in den umliegenden Landkreisen Kontakt aufgenommen und sie miteinbezogen.

„Allen Betroffenen wurde ein Test empfohlen“, heißt es von Seiten des Landratsamtes. Kontaktpersonen von positiv Getesteten können sich grundsätzlich auf freiwilliger Basis auf Corona testen lassen. Die Betroffenen ließen sich meist darauf ein, sagte ein Sprecher des Landratsamtes gegenüber dem SWR.

Nach Zeltlager in Oberginsbach: Warten auf weitere Corona-Tests im Hohenlohekreis

Demnach steht auch noch nicht sicher fest, ob sich die Kinder tatsächlich im Zeltlager infiziert haben. Jetzt müsse man die weiteren Testergebnisse abwarten, um eine Verbindung nachvollziehen zu können. Vor dem Zeltlager in Oberginsbach sei dem Landratsamt ein Hygienekonzept erarbeitet worden. Dieses habe das Amt auch abgenommen, so der SWR.

Am Montag kehren jetzt auch die Schüler in Baden-Württemberg zurück in ihre Klassenzimmer. Bei einem Corona-Verdacht an einer Schule werden dann umgehend Maßnahmen ergriffen. Zudem gelten zahlreiche Regeln für die Schulen in Baden-Württemberg in Corona-Zeiten.

Rubriklistenbild: © Florian Schuh

Das könnte Sie auch interessieren