Wie lange hält Immunität?

Coronavirus: Das steckt hinter den neuen Antikörper-Tests in Stuttgart

  • schließen

Coronavirus-Antikörper: In Stuttgart führen Mediziner und Wissenschaftler Test mit Patienten durch.

  • In Stuttgart starten Mediziner ein neues Projekt gegen die Coronavirus-Ausbreitung
  • Antikörper-Tests sollen zeigen, wie lange eine Immunität gegen Corona anhält.
  • Ziel ist es, den Zeitpunkt des Auftretens von Antikörpern herauszufinden.

In Stuttgart ist ein neues Projekt im Kampf gegen das Coronavirus an den Start gegangen. In dessen Rahmen wollen Mediziner und Wissenschaftler erfahren, welche Reaktionen ein mit Covid-19-infizierter Körper auf das Virus zeigt - und wie lange eine Immunität anhält. Wie das geschieht? Mittels Tests von Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg, Klinikum Stuttgart und Robert-Bosch-Krankenhaus an teilweise schwer erkrankten Corona-Patienten.

Binnen eines Jahres sollen die getesteten Patienten fortan regelmäßig auf Coronavirus-Antikörper getestet werden. 50 Proben sollen es zunächst werden, 17 liegen bislang vor. Eine Sprecherin des Regierungspräsidiums in Stuttgart erklärte gegenüber den Stuttgarter Nachrichten, dass man langfristig eine höhere Patientenanzahl anstrebe.

Coronavirus-Antikörpertests in Stuttgart: Ziel ist der Zeitpunkt des Auftretens

Was ist aber das genaue Ziel dieser Versuche? Silke Fischer, ärztliche Leiterin des Tests, erklärt: "Die Proben sollen uns unter anderem Erkenntnisse liefern über den Zeitpunkt des Auftretens von Antikörpern nach einer SARS-CoV-2-Infektion." Fischer rechnet "innerhalb der kommenden Woche mit ersten aussagekräftigen Ergebnissen" zu dieser Art von Coronavirus-Tests.

Manne Lucha, Gesundheitsminister in Baden-Württemberg, weist darauf hin, dass mit derartigen Antikörper-Tests jedoch keine akute Corona-Infektion festgestellt werden könne. DENN: "Ein Antikörper-Test stellt nicht das Virus selbst, sondern die Antikörper gegen das Virus fest."

Coronavirus-Antikörper: Wie lange bleiben sie bei Patienten im Blut?

Doch darum geht es auch nicht - wie Katrin Stark, Leiterin des Landesgesundheitsamtes den Stuttgarter Nachrichten erklärt: "Mit der neuen Antikörper-Studie wollen wir nun mehr herausfinden über den Zeitpunkt des Auftretens der Antikörper nach einer Infektion – und darüber, wie lange diese Antikörper dann tatsächlich auch im Blut bleiben." Für die Entwicklung eines Impfstoffs scheinen derartige Antikörpertests extrem wichtig.

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie erfolgen derzeit weltweit Antikörper-Tests.

Zusätzlich wird in Stuttgart eine Antikörpers-Sudie mit mindestens 1.000 zufällig ausgewählten Menschen durchgeführt. Deren Ziel ist es, anhand der gewonnenen Daten Kenntnis darüber zu gewinnen, wie stark sich das Coronavirus in der Bevölkerung ausgebreitet hat.

Rubriklistenbild: © Julian Stratenschulte/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema