19 infizierte Bauarbeiter

Stuttgart 21: Coronavirus breitet sich auf der Baustelle aus!

  • schließen

Coronavirus: Auf der Baustelle von Stuttgart 21 haben sich Arbeiter infiziert.

  • Trotz Corona-Pandemie gehen die Bauarbeiten für Stuttgart 21 weiter.
  • Mehrere Bauarbeiter haben sich mit Covid-19 infiziert.
  • Baustellen des Bahnprojekts sollen bestmöglich aufrecht erhalten werden.

Die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus steigt in Baden-Württemberg nach wie vor an. Auch vor Stuttgart 21 macht das Coronavirus nicht halt. 

Stuttgart 21: Coronavirus breitet auf der Baustelle aus!

Update, 24. April: Auf den Baustellen des Bahnprojekts Stuttgart 21 breitet sich das Coronavirus aus. Dort wurden unter der Woche mehrere Bauarbeiter positiv getestet. Nach dem Bekanntwerden der Erkrankung einiger Bauarbeiter, wurden zunächst über 90 Männer in Quarantäne gesteckt, wie der "SWR" berichtet. Tests wurden gemacht und es kam raus: 19 von ihnen sind mit dem Coronavirus infiziert

Die 19 am Coronavirus erkrankten Bauarbeiter und ihre direkten Kontaktpersonen wurden in Isolation gesteckt.Gegner von S21 forderten bereits, die Bauarbeiten einzustellen, aber: Laut der Corona-Verordnung spricht nichts gegen die Bauarbeiten, wenn auch unter strengen Vorsichtsmaßnahmen gegen die Ausbreitung. 

Stuttgart 21: Arbeiter auf Baustelle mit Coronavirus infiziert - Kampf gegen Ausbreitung

Ursprungstext vom 20. April: Wie StN.de berichtet, haben sich nun auch sechs Arbeiter einer türkischen Baufirma mit Covid-19 infiziert. Zwei seien zur stationären Behandlung im Krankenhaus. Laut der Stadt Stuttgart befänden sich "insgesamt 96 Menschen in Quarantäne" - vier davon zeigten Symptome. Vor einer Woche hieß es von gleicher Stelle: Man werde alles zu tun, um eine Ausbreitung des Virus auf oder von der Stuttgart-21-Baustelle zu unterbinden.

Coronavirus: Gegner von Stuttgart 21 fordern Baustopp

Dass auf der Stuttgart-21-Baustelle trotz der Coronavirus-Pandemie überhaupt weitergearbeitet werden darf, stößt besonders den Gegnern sauer auf. Sie fordern eine Denkpause - für Projekt und Bahn. Werner Sauerborn vom Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21. erklärt: "Diese Gesellschaft geht anders in diese Krise hinein als sie hinauskommen wird. Dass ausgerechnet dieses Projekt nun ohne Veränderungen weitergeführt werden soll, passt nicht in diese Situation."

Gegenüber der "Stuttgarter Zeitung" erklärte die DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH, dass sie sich mit ihren Auftragsnehmern und deren Subfirmen in enger abstimme. Mit dem Ziel, die Baustellen des Bahnprojekts Stuttgart – Ulm "bis auf Weiteres" bestmöglich aufrechtzuerhalten. Wobei sich diese wiederum strikt an die behördlichen Regelungen zur Eindämmung der Übertragung des Coronavirus zu halten hätten.

Corona-Schutz auf Stuttgart-21-Baustelle kann eingehalten werden

Nach Ansicht der Fachämter kann der Infektionsschutz auf der Stuttgart-21-Baustelle eingehalten werden. Sprecher Sven Matis: "Dennoch wird geprüft, ob noch mehr für die Gesundheit der Bauarbeiter getan werden kann." Das Gesundheitsamt stehe wegen des Coronavirus im täglichen Austausch mit der Baufirma und der Baustellenleitung.

Trotz Corona-Krise gehen die Bauarbeiten für Stuttgart 21 weiter.

Gute Nachrichten gibt es für viele Mitarbeiter von Daimler: Nach vier Wochen langem Stillstand in großen Teilen der Produktion hat der Autobauer aus Stuttgart seine Werke wieder hochgefahren. Auf dem Flughafen in Stuttgart ist der Betrieb voraussichtlich noch bis 22. April stillgelegt.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren